Feuerdrama in Holzwickede

Kinder gerettet, Mutter soll Brand selbst gelegt haben

20. Mai 2019 - 11:57 Uhr

Feuerwehr holt Kinder aus den Flammen

Sie wären fast gestorben. Am Samstagabend rettete die Feuerwehr zwei Kinder aus einer brennenden Wohnung in Holzwickede in der Nähe von Dortmund. Die 26-jährige Mutter soll sie eingesperrt und dann den Brand gelegt haben. Wie belastend der Einsatz für die Feuerwehrmänner war, zeigen wir im Video.

Kinder eingesperrt, Wohnung angezündet

Um 23.45 Uhr sei der Notruf eingegangen. Da schlugen die Flammen schon meterhoch aus den Fenstern. In dem brennenden Haus befanden sich zu der Zeit noch zwei Kinder (zwei und fünf Jahre alt), die in ihrem Zimmer eingesperrt waren. Offenbar hatte ihre eigenen Mutter die Tür verriegelt und dann den Brand gelegt.

Nachbar erlitt Rauchvergiftung

Laut Staatsanwaltschaft sollen die Kinder Rauchvergiftungen erlitten haben. "Bei einem war es kritisch. Er ist aber über den Berg", sagte der Dortmunder Staatsanwalt Felix Giesenregen gegenüber "Der Westen".  Auch ein Nachbar kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Er hatte noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte versucht, die Kinder aus den Flammen zu retten.

Zur Aufklärung der Tat wurde eine Mordkommission eingerichtet, da der Verdacht eines versuchten Totungsdelikts besteht. Die Mutter der Kinder wurde vorläufig festgenommen.