2018 M12 18 - 18:34 Uhr

Um kurz nach 4 Uhr nachts ging der Alarm los

Im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg hat es am frühen Dienstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Bei dem Unglück kam ein 82-jähriger Mann ums Leben, 13 Personen wurden verletzt.

Weitere Bewohner konnten gerettet werden

Der Brand soll gegen 4 Uhr ausgebrochen sein, teilte die Feuerwehr mit. Ein Mieter hatte die Flammen bemerkt. Daraufhin sei die Feuerwehr mit 105 Einsatzkräften zum Mehrfamilienhaus ausgerückt. Beim Eintreffen stand eine Wohnung bereits vollständig in Flammen.

Die Rettungskräfte löschten das Feuer und entdeckten einen Schwerverletzten, bei dem es sich um den 82 Jahre alten Wohnungsmieter handelt. Trotz Reanimation verstarb er. Die 48 Jahre alte Ehefrau sowie mehrere Mieter des Wohnhauses kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in nahegelegene Kliniken.

Die Brandursache ist noch unklar

Die Bewohner wurden mithilfe von Drehleitern, tragbaren Leitern oder Rettungshauben in Sicherheit gebracht, wie die Feuerwehr in einem Tweet mitteilte.

Nach mehr als zwei Stunden war das Feuer gelöscht. Die Brandursache ist bisher unklar.