„Zeit ist reif, näher zusammenzurücken“

Ferrari-Pilot Vettel versteigert Regenbogen-Helm

30. November 2020 - 21:26 Uhr

Für einen guten Zweck

Sebastian Vettel lässt seinen "Regenbogen"-Helm versteigern. Wie der viermalige Weltmeister am Renn-Wochenende in Bahrain ankündigte, soll es der einzige Formel-1-Kopfschutz aus seiner sechs Jahre währenden Ferrari-Zeit sein, der in private Hände übergeht. Der Erlös soll wohltätigen Zwecken zugutekommen.

Zeichen für Diversität

"Dieser Helm kann mehr als eine Botschaft sein", sagte Vettel über den "Diversity"-Helm. Los geht die Versteigerung am 3. und endet am 13. Dezember. Der künftige Aston-Martin-Pilot hatte den Helm erstmals bei seinem dritten Platz in der Türkei vor zwei Wochen getragen. Beim Großen Preis von Bahrain, bei dem der 33-Jährige den 13. Platz belegte, trug er den besonderen Kopfschutz erneut. Das Regenbogen-Motiv zusammen mit Bildern von Menschen verschiedener Herkunft soll für Diversität stehen.

Was Vettel mit der Aktion zum Ausdruck bringen möchte, verrät er im Video oben.

dpa/RTL.de