RTL News>Formel 1>

Ferrari erlebt Wüsten-Desaster - Lewis Hamilton ist zur Stelle und gewinnt

Großer Preis von Bahrain

Ferrari erlebt Wüsten-Desaster - Lewis Hamilton ist zur Stelle und gewinnt

Technik verhindert den ersten Grand-Prix-Sieg von Charles Leclerc

Es sollte eine Triumphfahrt für Ferrari werden – aber am Ende kam alles ganz anders. Technische Probleme verhinderten den sicher geglaubten ersten Grand-Prix-Sieg für Charles Leclerc und ein Fahrfehler einen Podiumsplatz für Sebastian Vettel. Nach 57 Runden auf dem Bahrain International Circuit war es also wieder einmal das Mercedes-Team, das alles abräumte. Lewis Hamilton fuhr ein fehlerfreies Rennen und überquerte als Erster die Ziellinie vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas (2,980 Sekunden).

Leclerc, der zum ersten Mal von der Pole Position in ein Rennen gestartet war, sah lange wie der sichere Sieger aus. Doch ein Defekt am Elektromotor seines Ferraris verhinderte den Sieg - am Ende reichte es trotz des massiven Leistunsgverlustes immerhin noch zum 3. Rang (+ 6,131). "Es ist natürlich ein ganz bitterer Tag für uns. Das Team hat trotzdem einen Riesen-Job gemacht", versuchte Leclerc die Fassung zu bewahren.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen beendete das Rennen auf Platz 4. Und dann kam erst Vettel. Bis Runde 38 lag der Ferrari-Star auf Rang 2. Aber im Positionskampf mit Hamilton leistete er sich einen Fahrfehler. Der Rennsieg und das Podium gerieten außer Reichweite. "Ich kann nicht zufrieden sein mit dem heutigen Rennen. Ich glaube, man hat gesehen, dass ich mich am Anfang schwergetan habe. Ich hatte nicht den Speed", sagte ein geknickter viermaliger Weltmeister. Pech hatte auch Nico Hülkenberg. Der Renault-Pilot schied kurz vor Rennende auf Platz 6 liegend aus.

Die Highlights des Grand Prix von Bahrain

START: Vettel beschleunigt Leclerc aus und geht als Erster in die 1. Kurve. Leclerc bekommt sofort Druck von Bottas und muss den Finnen noch in Runde 1 passieren lassen.

Runde 2: Leclerc nutzt einen kleinen Fehler von Bottas und holt sich Rang 2 zurück. Auch Hamilton nutzt die Gunst der Stunde und attackiert seinen Teamkollegen. Hart aber fair bekämpfen sich beide Mercedes-Fahrer – mit dem besseren Ende für Hamilton. Vettel führt von Leclerc, Hamilton, Bottas, Verstappen und Carlos Sainz. Hülkenberg, von 17 gestartet, schon ist 11.

Runde 6: Vettel und Leclerc sind klar schneller als das Mercedes-Duo. Und Leclerc ist schneller als der Führende Vettel. Am Ende der DRS-Zone zieht der Monegasse am Deutschen vorbei und holt sich die Führung.

Runde 12: Verstappen kommt zum Reifenwechsel und fährt mit Medium-Reifen weiter. Er fällt dadurch von Rang 5 auf 9 zurück.

Charles Leclerc hat das Rennen lange im Griff

Runde 13: Auch Bottas bekommt bei seinem 1. Stopp Medium-Reifen. Hamilton macht sehr viel Druck auf Vettel.

Runde 14: Leclerc und Hamilton fahren gleichzeitig an die Box. Während der Ferrari-Pilot Medium nimmt, bekommt der Weltmeister noch einmal Soft. Hamilton versucht den Undercut gegen Vettel.

Runde 15: Vettel bekommt beim Service Medium-Reifen. Knapp hinter Hamilton kommt er auf Rang 4 zurück auf die Piste. Hamiltons Undercut war erfolgreich. Aber der Weltmeister muss auf einen weiteren Stopp einlegen, weil er noch einen anderen Reifentyp fahren muss. Alle anderen aus der Spitzengruppe könnte theoretisch das Rennen auf Medium zu Ende fahren. An der Spitze fährt weiter Leclerc vor Ricciardo, der noch nicht an der Box war, Hamilton, Vettel, Bottas, Verstappen, Räikkönen und Hülkenberg.

Runde 23: Am Ende der 2. DRS-Zone saugt sich Vettel an Hamilton heran und zieht vorbei. Vettel damit wieder Zweiter hinter Leclerc, der seinem Ferrari-Kollegen aber schon 7,5 Sekunden enteilt ist.

Runde 28/29: Zur Rennmitte führt Leclerc mit 8,3 Sekunden vor Vettel, Hamilton (+ 10,6), Bottas, Verstappen und Hülkenberg.

Runde 33: Verstappen und Hülkenberg eröffnen den Reigen der zweiten Stopps. Verstappen fällt auf 6 zurück, Hülkenberg auf 11.

Runde 35: Hamilton versucht wieder einen Undercut gegen Vettel und stoppt zum zweiten Mal.

Runde 36/37: Vettel holt sich frische Medium-Reifen und kommt diesmal vor Hamilton zurück auf die Piste. Einen Umlauf später kommt Leclerc an die Box.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Fahrfehler von Vettel - Technik bremst Leclerc aus

Runde 37/38: Hamilton greift Vettel an. Mit harten Bandagen verteidigt Vettel seine Position. Aber eine Runde später versucht es Hamilton an derselben Stelle. Diesmal mit Erfolg. Zu allem Überfluss ist Vettel zu früh am Gas und dreht sich von der Strecke. Die Reifen sind hinüber und dann fliegt ihm auch noch der Frontflügel um die Ohren. Vettel muss wieder an die Box und fällt auf Platz 9 zurück.

Runde 46: Leclerc wird immer langsamer. Er meldet über Funk Leistungsverlust und Probleme mit dem Motor.

Runde 48: Hamilton zieht leicht und locker am weidwunden Ferrari von Leclerc vorbei. Die Batterie am Ferrari ist kaputt. Damit fehlen Leclerc 160 PS aus dem Elektromotor.

Runde 54: Bottas fliegt förmlich an Leclerc vorbei. Der Finne übernimmt Rang 2.

Runde 55: Doppel-Aus für Renault. Ricciardo und Hülkenberg müssen fast zeitgleich ihren Wagen abstellen. Das Safety Car kommt auf die Strecke. Gut für Leclerc, denn damit verteidigt er zumindest Rang 3 gegen Verstappen.

Ziel: Hinter dem Safety endet der Bahrain-Grand-Prix. Hamilton gewinnt vor Bottas, Leclerc, Verstappen und Vettel.

Das Ergebnis vom Großen Preis von Bahrain im Überblick