'Fernsehgarten'-Skandal: Luke Mockridge war schon vor der Sendung aufgefallen

© WENN.com, WENN

19. August 2019 - 9:18 Uhr

Auch zwei Tage nach seinem Auftritt beim 'Fernsehgarten' ist nicht ganz klar, was Comedian Luke Mockridge mit seiner Nummer eigentlich bezweckte. An Spekulationen mangelt es nicht.

Es war einer dieser TV-Momente, an die man sich noch lange erinnern wird: Am Samstag 17. August stolperte sich Luke Mockridge (30) durch einen Auftritt im 'ZDF Fernsehgarten', der bei Zuschauern von Entsetzen und Befremden so ziemlich alles auslöste, nur keine Begeisterung.

"An Unkollegialität nicht zu überbieten"

Schale, flache Witze, Furzgeräusche in der Achsel, Beleidigungen Richtung dem vornehmlich älteren Publikum – selbst 'Fernsehgarten'-Moderatorin Andrea Kiewel (54) konnte das Desaster nicht weglächeln, fiel dem Comedian schließlich ins Wort und brach die peinliche Nummer ab.

"Das, was Luke Mockridge da abgezogen hat, ist an Unkollegialität nicht zu überbieten", schimpfte die Moderatorin, die stinksauer ob der Aktion ist. "Dass dieser junge Künstler es wagt, auf meiner Bühne diese Show abzuziehen, ist das Mieseste, was ma

Was führte Luke Mockridge im Schilde?

Seitdem wird gerätselt: Was steckt hinter der Fremdschäm-Aktion von Luke Mockridge? Denn dass das Ganze geplant war, davon sind mittlerweile alle überzeugt, die den Star kennen und seine Auftritte schätzen. Der Verdacht kam auf, als Luke Mockridge v

Bislang sagt keiner etwas zu dem Skandal

Die 'Bild' zitiert einen Künstler-Agenten, der ebenfalls behauptet, das Verhalten von Luke Mockridge sei verdächtig gewesen: "Er war ständig mit dem Telefon am rumhantieren, lachte sich ein paar Mal halb tot. Es war klar, dass da irgendwas im Busch w

Fans tippen auf eine verlorene Wette. Viele glauben, dass das Prankster-Duo Joko und Klaas dahinter steckt. Doch auch zwei Tage später hat sich niemand der 'Verdächtigen' zu dem Vorfallen geäußert, Twitter und Instagram schweigen beharrlich. Und so gehen die Spekulationen über den bizarren TV-Moment mit Luke Mockridge weiter.

© Cover Media