Ferienbeginn: ADAC erwartet Staus

Es staut sich der Verkehr. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

13. Juli 2020 - 14:42 Uhr

Der ADAC rechnet am Wochenende mit Urlauberstaus auf den Straßen im Norden. Zugleich sei die Sommerzeit auch Baustellenzeit - außer der A2 sei keine der großen Autobahnen im Norden derzeit baustellenfrei, teilte der ADAC am Montag mit. Vor allem die A1 und die A7 könnten zu Engpässen werden, eine Ferienreise ohne Staus und Behinderungen sei "eher unwahrscheinlich". Am Donnerstag beginnen die Ferien in Niedersachsen und Bremen. Ende Juli hätten dann alle Bundesländer frei und "werden die Autobahnen mehr als auslasten".

Auch wenn in diesem Jahr angesichts der Corona-Pandemie alles anders sei als sonst, sei Sommerurlaub möglich - vor allem Deutschland sei das Ziel der Urlauber und das Auto das bevorzugte Reisemittel. Reich an Staus dürften im Norden die Wochenenden im Zeitraum vom 17. Juli bis zum 23. August ausfallen - immer freitags bis sonntags. Wer frei entscheiden könne, solle dienstags oder mittwochs reisen.

Mit erhöhtem Verkehrsaufkommen rechnet der ADAC im Norden vor allem in den Ballungsräumen - und überall dort, wo es auf den Hauptverkehrsstrecken Baustellen gibt. Das betrifft vor allem die A1 und die A7: Auf der A1 gebe es Baustellen etwa zwischen Groß Ippener und Wildeshausen-West sowie zwischen Osnabrück-Nord und Osnabrück-Hafen, jeweils in beiden Richtungen. Auf der A7 wird zwischen Bispingen und Soltau-Ost sowie zwischen der Raststätte Allertal und Mellendorf/Dreieck Hannover Nord gebaut, außerdem wird die Autobahn etwa am Dreieck Salzgitter sechsspurig ausgebaut.

Quelle: DPA