Kind mit Blumen angelockt

Mädchen (17) - ihr Ex-Freund soll eine Sechsjährige missbraucht haben

14. Juli 2020 - 22:25 Uhr

Ex des Verdächtigen packt aus

Er sprach ein sechsjähriges Mädchen an, lockte es mit Blumen und vergewaltigte es schwer. Am Samstag nahm die Polizei den mutmaßlichen Vergewaltiger (18) in Ferdinandshof fest – er sitzt in Untersuchungshaft. RTL hat exklusiv mit der Ex-Freundin des Teenagers gesprochen. Was sie zu der perfiden Tat sagt, das zeigen wir im Video.

"Seine Mitschüler mochten ihn nicht"

Ein Mädchen (17), das ein Jahr lang mit dem Verdächtigen liiert war, meldet sich nach den schweren Vorwürfen gegen ihren Ex zu Wort: "Ich kenne ihn schon sehr lange. Und von meiner Seite aus ist er auch ein sehr netter Kerl, ein sehr lustiger." Dass er ein Mädchen vergewaltigt haben soll, könne sie sich nicht vorstellen. "Ich war sehr überrascht, als ich das gehört habe", so die Ex. "Ich habe nicht gedacht, dass er so was macht."

In der Schule sei er eher zurückhaltend gewesen. Seine Mitschüler hätten ihn allerdings nicht gemocht. "Weil er so ist, wie er ist." Dabei sei er ein sehr guter und schlauer Schüler. "Früher hat die Mutti halt mehr auf ihn aufgepasst. Da durfte er nicht so oft raus auf den Spielplatz. Jetzt ist das anders, er ist älter geworden. Und dann durfte er auch freiwillig irgendwo hin – so wie er gerade möchte."

Am Samstag hatte er offenbar beschlossen, zu dem Wohnhaus zu gehen, vor dem die Sechsjährige und ihr gleichaltriger Spielkamerad herumtobten.

Mutmaßliche Vergewaltigung in Ferdinandshof

"Um kurz nach vier haben wir einen Anruf bekommen von einem Vater, der gemeldet hat, dass seine sechsjährige Tochter soeben mit einem Mann davongegangen ist", sagte Claudia Tupeit, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg. Zuvor hätte sie am Wohnhaus mit einem gleichaltrigen Spielkameraden gespielt. "Und der lief dann ins Haus zurück und hat dem Vater dann berichtet, dass das Mädchen mit einem Mann weggegangen ist." Womöglich hat der Kleine damit noch Schlimmeres verhindert. "Er ist ein kleiner Held."

Am Wochenende hatte die Polizei in einer großangelegten Suchaktion mit Beamten aus den Revieren Ueckermünde, Anklam, Pasewalk und Friedlandt nach dem Mädchen gesucht. Auch Hunde kamen zum Einsatz. Letztlich konnte der 18-Jährige an der Bahnhofstraße gestellt werden. Das Kind hatte er zu dem Zeitpunkt bei sich. Nach seiner Festnahme wurde er unverzüglich der Haftrichterin vorgeführt. Sie schickte den jungen Mann in Untersuchungshaft.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Anwohnerin sah Täter und Opfer und macht sich Vorwürfe

Auch interessant