Femen-Aktivistin versucht Jesuskind aus Krippe zu klauen - kurz vor der Weihnachtsbotschaft des Papstes

26. Dezember 2017 - 19:24 Uhr

Botschaft auf ihrem nackten Oberkörper: "Gott ist eine Frau"

Mitten auf dem Petersplatz in Rom hat eine Aktivistin der Frauenrechtsorganisation 'FEMEN' für großes Aufsehen gesorgt: Mit nacktem Oberkörper drang sie zur abgesperrten, lebensgroßen Krippe vor dem Petersdom vor und versuchte, das Jesuskind an sich zu reißen. Sie wurde von Polizisten überwältigt. Die Frau wurde wegen Verletzung religiöser Gefühle, versuchten Diebstahls und eines "obszönen Aktes" festgenommen.

Protest gegen die Sexualmoral des Vatikans

Auf dem Rücken der Frau, die auf Fotos oben ohne zu sehen war, stand die Aufschrift "Gott ist eine Frau". Mit der Aktion wolle man gegen die Sexualmoral des Vatikans protestieren und den Versuch, auf Frauen und das Recht auf ihren Körper einzuwirken - zum Beispiel im Fall von Abtreibungen und Verhütung, hieß es in einer Mitteilung der Aktivistinnen. "Ein Kind ist nicht von Gott, sondern von einer Frau." Femen sind weltweit für Proteste mit nacktem Oberkörper bekannt.