Abschied mit einem "riesengroßen Lächeln"

Ski-Star Neureuther beendet seine Karriere

16. März 2019 - 19:04 Uhr

Letzter Slalom für den Publikumsliebling

Ein letztes Mal wird Felix Neureuther im Starthäuschen stehen und sich durch den Stangenwald kämpfen. Danach heißt es für den 34-Jährigen: Schluss, Aus, Ende! Neureuther wird nach dem Slalom in Soldeu (Andorra) seine schillernde Ski-Karriere beenden.

Rückschläge in den vergangenen Monaten

Seine Entscheidung gab der Partenkirchener über die Sozialen Medien bekannt. "Ich habe meinen Kindheitstraum in vollen Zügen leben dürfen und dafür bin ich so unendlich dankbar", schrieb Neureuther unter anderem auf Instagram und fügte hinzu: "Mein Herz und vor allem mein Körper haben mir in den letzten Monaten deutlich zu verstehen gegeben, dass es an der Zeit ist, dieses für mich so wunderschöne Kapitel 'Skirennsport' zu beenden."

WM-Silber und -Bronze

In den vergangenen Monaten hatten verschiedene körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen, ein Kreuzbandriss im November 2017, ein gebrochener Daumen und zuletzt eine Nussallergie Neureuther immer wieder ausgebremst. In der laufenden Ski-Saison stand der Slalom-Spezialist daher kaum auf den Skibrettern. Trotz der so schwierigen vergangenen Monate blickt der 34-Jährige mit einem lachenden Auge auf seine Karriere zurück: "Danke für die unglaubliche Zeit. Für all die Daumen, die ihr mir gedrückt habt, die Freude, Tränen und das Lachen, was ihr mit mir in all den Jahren geteilt habt!"

Auch Neureuther-Trainer Mathias Berthold stand hinter seinem Sportler. "Es ist die richtige Entscheidung, zu der ich ihn beglückwünsche", sagte der 53-Jährige dem ZDF.

Neureuther ist mit 13 Siegen der erfolgreichste deutsche Ski-Fahrer im Weltcup. Die größten Triumphe für den Sohn der ebenfalls erfolgreichen Ex-Skiläufer Rosi Mittermeier und Christian Neureuther: WM-Silber (2013) und zwei Mal WM-Bronze (2015 und 2017) in seiner Paradedisziplin.

Traurige Nachricht für den Wintersport

Felix Neureuther war sichtlich glücklich über seine Silbermedaille. Foto: Erich Spieß
Felix Neurether gewinnt WM-Silber
© DPA

Aber nicht nur für seine Siege ist Neureuther, der eng mit Fußball-Star Bastian Schweinsteiger befreundet ist, bekannt. Vor allem wegen seines lausbubenhaften Charakters flogen dem 34-Jährigen die Sympathien zu. Auch im Ski-Zirkus gehörte er zu den beliebtesten Fahrern. "Felix ist unglaublich talentiert, aber was mich immer fasziniert hat, ist die menschliche Seite. Er hat mir immer geholfen, stand immer mit Rat und Tat zur Seite - auch, als wir große Konkurrenten waren. Er ist ein beeindruckend feiner Kerl", sagte Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher aus Österreich, mit dem sich Neureuther über Jahre enge Duelle im Slalom lieferte.

Der deutsche Sport verliert in Neureuther somit eine seiner schillerndsten Figuren und dazu den wohl populärsten Vertreter des Wintersports. "Mit ihm geht Sportdeutschland eines der prägenden Gesichter als Athlet verloren, aber es bleibt zu hoffen, dass wir ihn in anderer Funktion weiter an der Seite des Sports haben werden", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

So ganz wolle Neureuther dem Ski-Fahren aber doch nicht den Rücken kehren. "Der Skisport war mein Leben und wird es in Zukunft auch bleiben. Deswegen sag ich nicht 'servus', sondern bis bald", schrieb der Partenkirchener, der im vergangenen Jahr eine kleine Tochter mit der früheren Langläuferin und Biathletin Miriam Gössner bekommen hatte.