Fehlschuss mit Folgen: Mikel lenkte Robben ab

© imago sportfotodienst

22. Februar 2013 - 19:37 Uhr

John Obi Mikel könnte den Bayern den Champions-League-Titel gekostet haben. Der Chelsea-Profi plauderte aus, Arjen Robben vor dem Elfmeter aus dem Konzept gebracht zu haben. "Ich habe Robben erzählt, dass er verschießen wird. Ich habe ihm gesagt, dass Petr Cech weiß, wohin er schießt und dass er nicht treffen wird", wird der Nigerianer von der 'Sun' zitiert.

Ein schlechtes Gewissen hat Mikel nicht, seiner Meinung nach gehören solche Psychospielchen zum Fußball dazu: "Das ist schon in Ordnung. Es ist einfach etwas, das man mal versuchen kann. Und dieses Mal hat es funktioniert", so der Mittelfeldspieler, der den Robben-Strafstoß als Wendepunkt in der Partie sieht. "Nachdem der Elfmeter nicht drin war, haben wir daran geglaubt, dass die Trophäe uns gehört. Wir wussten, dass das Glück auf unserer Seite ist."

In diesem Fall war es nicht nur das Glück, sondern auch die Psychotaktik. Robben, der bei Chelsea übrigens zwei Jahre mit Mikel zusammen gespielt hatte, ließ sich ablenken. Er war wieder der Depp der Nation, Chelsea-Keeper Petr Cech dagegen der gefeierte Held. "Ich wusste nicht, was er tun wird, aber nach 100 Minuten Spielzeit entscheiden sich die Schützen meist für Kraft statt Technik", kommentierte der Keeper die Szene.