So lief die magische Nacht von Liverpool

Schlitzohr-Ecke und Mentalitätsmonster öffnen das Tor ins Finale

08. Mai 2019 - 9:29 Uhr

Der Spielfilm zum Liverpool-Wunder

Dieses Spiel wird in die Geschichtsbücher eingehen. Mit einem sensationellen 4:0 (1:0) gegen den FC Barcelona krönte der FC Liverpool seine Aufholjagd und steht erneut im Finale der Champions League. So lief die magische Nacht an der Anfield Road.

Fans ein Faktor

"You'll never walk alone", sangen die Fans gemeinsam mit den Spielern, die Arm in Arm vor der Heimkurve "The Kop" schunkelten nach dem Schlusspfiff. Nein, allein waren die "Reds" an diesem jetzt schon legendären Abend nicht.

Von Beginn an war ordentlich Druck im Stadion. Die 55.212 Fans peitschten ihren LFC knallhart nach vorne. Jeder Ballgewinn wurde frenetisch beklatscht. Barcelona wirkte gehemmt von der englischen Kulisse. Ex-Spieler Luis Suarez avancierte dabei zum Lieblingssgegner der Liverpool-Anhänger.

Matchplan geht auf

Wichtig für eine Aufholjagd: Ein frühes Tor, das signalisiert: Hier geht heute was. Dieser wichtige Treffer gelang Divock Origi, der im vergangenen Jahr mit dem VfL Wolfsburg noch in der Relegation (!) kickte, schon nach sieben Minuten. Das Stadion eskalierte.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Der Joker sticht

LIVERPOOL, ENGLAND - MAY 07: Georginio Wijnaldum of Liverpool celebrates after scoring his team's third goal with Jordan Henderson and Trent Alexander-Arnold during the UEFA Champions League Semi Final second leg match between Liverpool and Barcelona
Kurzarbeiter Georginio Wijnaldum bejubelt das 3:0
© Getty Images, Bongarts, CB

Teammanager Jürgen Klopp bewies ein glückliches Händchen, denn er wechselte den Sieg ein: Georginio Wijnaldum betrat in der 46. Minute den Rasen – sieben Minuten später traf er zum 2:0, keine 120 Sekunden später köpfte er grandios das dritte Tor. Liverpool hatte das Hinspielergebnis egalisiert. Fehlte nur noch der entscheidende vierte Treffer ...

Schlitzohr-Ecke

Soccer Football - Champions League Semi Final Second Leg - Liverpool v FC Barcelona - Anfield, Liverpool, Britain - May 7, 2019  Liverpool's Divock Origi scores their first goal    Action Images via Reuters/Carl Recine
Das 4:0! Barca-Keeper Marc-André ter Stegen ist geschlagen.
© Action Images via Reuters, CARL RECINE, saw

War das der Geniestreich des Jahres? Liverpool bekam in der 79. Minute einen Eckball zugesprochen. Was dann folgte ist der Geistesblitz der Saison: Trent Alexander-Arnold wollte die Ecke eigentlich Xherdan Shaqiri ausführen lassen, erkannte dann geistesgegenwärtig, dass ganz Barca pennt und bediente den einlaufenden Origi, der zum 4:0 einschob. Auch Marc-André ter Stegen ist von dem einfachen, aber effektiven Ecken-Trick völlig überrumpelt.

Jürgen Klopp und die Mentalitätsmonster

(190508) -- LIVERPOOL, May 8, 2019 (Xinhua) -- Liverpool s Mohamed Salah (2nd, L), manager Jurgen Klopp (2nd, R) and Virgil van Dijk (1st, R) celebrate after the UEFA Champions League Semi-Final second Leg match between Liverpool FC and FC Barcelona
"Niemals aufgeben!" Mo Salah mit dem Motto des Abends
© imago images / Xinhua, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Das Motto des Abends prangte beim verletzten Stürmer Mo Salah auf dem T-Shirt: "Never give up!" Von dieser Einstellung können sich viele Teams eine große Scheibe von abschneiden. Die Art und Weise, wie Liverpool sich gegen das vermeintlich besiegelte Schicksal ankämpfte, war atemberaubend. Die Engländer Kämpften und ackerten, gaben keinen Ball verloren. Was auch immer er seinem Team eingeimpft hat, der Trainer scheint eine besondere Gabe zu haben. Die "Reds" spielten wie auf Drogen. "Mit jedem anderen Team hätte ich nicht geglaubt, dass es möglich ist. Die Spieler sind Mentalitätsgiganten", staunte Klopp nach der Partie.