Zurück nach Barcelona?

FC Bayern zieht Kaufoption für Philippe Coutinho nicht

© imago images/ActionPictures, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

23. Mai 2020 - 13:38 Uhr

Coutinho-Verpflichtung trotzdem nicht ausgeschlossen

80 Millionen war er ihnen dann doch nicht wert. Der FC Bayern München hat die Option zum Kauf des ausgeliehenen Offensivspielers Philippe Coutinho vom FC Barcelona verstreichen lassen. Das heißt aber nicht, dass die Münchner eine Verpflichtung des Brasilianers kategorisch ausschließen.

Corona-Krise besiegelt Coutinhos Schicksal

"Die Kaufoption ist abgelaufen, und wir haben sie nicht gezogen", erklärt Karl-Heinz Rummenigge dem "Spiegel". Mit dieser Aussage ließ der FCB-Vorstandschef offen, ob die Bayern möglicherweise eine Verpflichtung des Offensivspielers für einen niedrigeren Preis in Erwägung ziehen. Barcelona senkte kürzlich den Kaufpreis von 120 auf 80 Millionen Euro.

Dass Coutinho wenigstens diese Ablöse wert ist, konnte der brasilianische Nationalspieler während des Leihgeschäfts nie wirklich nachweisen. Meistens reichte es nicht einmal für die Startelf - und das trotz der immer wiederkehrenden Ausfälle beim Rekordmeister. Spätestens die Corona-Krise brachte die Bayern-Bosse dazu, von diesem Transfer Abstand zu nehmen.

Coutinho jemals wieder für Bayern?

Damit geht es für Coutinho nach der Saison wahrscheinlich zurück zu seinem Stammverein FC Barcelona. Ob dort allerdings ein Platz für ihn ist, darf zumindest angezweifelt werden. Nicht umsonst liehen die Katalanen den 27-Jährigen aus.

Ob Coutinho überhaupt noch einmal für die Bayern aufläuft, steht in den Sternen. Vor einem Monat wurde der Brasilianer am rechten Sprunggelenk operiert. Er befindet sich aktuell im individuellen Aufbautraining. Durch den kompakten Spielplan im Zuge des Re-Starts hat der Offensivspieler nur noch einen Monat Zeit, um sich zu empfehlen. Aktuell erscheint auch dies fraglich. Ein solches Ende wäre bezeichnend für Coutinhos Zeit bei den Münchnern.