Im Sommer kommen Hochkaräter

Uli Hoeneß: FC Bayern schraubt am Großangriff

© imago/Sammy Minkoff, Sammy Minkoff, imago sportfotodienst

27. Februar 2019 - 16:20 Uhr

FCB-Boss plaudert aus dem Nähkästchen

Nicht kleckern, sondern klotzen, das ist die Devise des FC Bayern für die kommenden Saison. Laut Aufsichsratsboss und Präsident Uli Hoeneß haben die Münchner schon den einen oder anderen dicken Fisch an Land gezogen.

Soft-Brexit mit Robben & Ribery

"Unser Sportdirektor macht einen super Job. Wir haben entschieden, erst nächste Saison zu klotzen. Wenn sie wüssten, was wir schon für nächstes Jahr haben", sagte Hoeneß, der sich allerdings nicht völlig in die Karten blicken lassen wollte, bei Sport1. "Wenn wir das rausposaunen, sind Spieler im aktuellen Kader vielleicht beleidigt."

Aktuell befinde sich der Verein in einer Übergangssaison. Titel? Kein Muss! "Wir haben zwei, drei Spieler, denen müssen wir unheimlich dankbar sein, dazu gehören Robben und Ribery. Und den Übergang zu schaffen, einen Soft-Brexit, das ist die Kunst", stellte Heoneß klar.

Loblied auf Kovac

Man sei sogar bereit, "mal die Meisterschaft ein Jahr zu opfern, um den Spielern einen vernünftigen Abgang zu machen. Ich habe in meinem Leben mehr als 50 Titel gewonnen, da kommt es auf den ein oder anderen auch nicht mehr an. Wenn am Ende Dortmund Meister wird, bin ich der Erste, der dem Watzke gratuliert."

Spätestens zur kommenden Saison wolle man aber wieder voll angreifen. "Unser Ziel ist es, die Nummer eins in Deutschland zu sein, auch in Europa", so der Bayern-Boss. Und das mit Trainer Niko Kovac an der Spitze. "Er ist ein hochintelligenter Trainer. Er hat sich hervorragend eingearbeitet in das schwierige Münchner Umfeld. Anfangs wollte er ein Kumpeltyp sein, das hat er geändert."