Zwei haben sich lieb

FC Bayern: Darum hat Robert Lewandowski Neuzugang Philippe Coutinho einen Elfmeter geschenkt

FC Bayern Muenchen v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
FC Bayern Muenchen v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
© Bongarts/Getty Images, Bongarts, AH

25. September 2019 - 15:13 Uhr

Da haben sich zwei aber richtig lieb. "Er ist eine sehr nette Person, ein unglaublicher Stürmer", sagte Philippe Coutinho nach dem 4:0-Sieg gegen den 1. FC Köln über seinen neuen Buddy Robert Lewandowski. Wächst da eine Bayern-Bromance? Hört sich ganz danach an. Solche Töne sind selten im Fußball. "Ich bin überglücklich. Es war eine unglaubliche Geste von ihm", frohlockte Coutinho.

Nobles Elfmeter-Geschenk

Lewandowski hatte seinem neuen Mitspieler frei nach Bayern-Ikone Franz Beckenbauer ("Ja, ist denn heut schon Weihnachten?") ein vorzeitiges Geschenk gemacht. Der Pole, bei Bayern der Mann, der die Elfmeter schießt, übergab den Ball mit einem Wangen-Tätschler an den bis dahin unauffälligen Coutinho, und der Brasilianer traf (59).

Verzicht auf Rekord

Man muss dazu wissen: Lewandowski hatte zu diesem Zeitpunkt schon zweimal getroffen (3./58.) Damit wurde er der zweite Spieler der Bundesligageschichte nach Gladbachs Peter Meyer (1967/68), der nach fünf Spielen schon neun Mal einnetzte. Lewandowski verzichtete also auf die Riesen-Chance auf Treffer drei und damit die neue Bestmarke, um Coutinho sein erstes Tor zu schenken. Wie süß. 

"Das war ein guter Moment für eine solche Sache. Das war für sein Selbstbewusstsein, für die Zukunft, für die Mannschaft. Jetzt steht er auch auf der Liste und gehört er voll zu Bayern München", sagte Lewandowski, den man so selbstlos gar nicht kennt.