FC Bayern München: Niko Kovac sieht Spieler als "Freiwild", Uli Hoeneß tobt wegen Verletzungen

17. September 2018 - 8:15 Uhr

Schwere Verletzungen trüben die Stimmung

Corentin Tolisso schwer verletzt, auch Rafinha fällt länger aus - beim perfekt gestarteten FC Bayern ist die Vorfreude auf die Champions League getrübt. Niko Kovac sieht seine Spieler als "Freiwild", Uli Hoeneß vergreift sich im Ton.

Hoeneß fordert drei Monate Sperre für Bellarabi

Uli Hoeneß sah Rot. Das souveräne 3:1 gegen Bayer Leverkusen und die Tabellenführung? Davon wollte der aufgebrachte Präsident von Bayern München nichts wissen. "Das Foul von Bellarabi war geisteskrank!", schimpfte er, "das war vorsätzliche Körperverletzung. Sowas gehört drei Monate gesperrt - und zwar für Dummheit!"

Erst der Kreuzband- und Außenmeniskusriss im rechten Knie von Corentin Tolisso, der nach einem Allerweltsfoul von Kevin Volland (39.) mehrere Monate ausfällt, dann Karim Bellarabis Tritt in die linke Hacke von Rafinha, der zu Recht mit einem Platzverweis geahndet wurde (80.) - Hoeneß war auf 180. Und nicht nur er.

Bayern fühlen sich als Freiwild

15.09.2018, Fussball 1. Bundesliga 2018/2019, 3. Spieltag, FC Bayern München - Bayer Leverkusen, in der Allianz-Arena München. Rafinha (FC Bayern München) am Boden nach dem Foul von Karim Bellarabi (Leverkusen). DFB and DFL regulations prohibit any u
Rafinha wälzt sich vor Schmerzen auf dem Boden
© imago/MIS, Bernd Feil/M.i.S., imago sportfotodienst

Schon die TSG Hoffenheim und der VfB Stuttgart hatten sich gegen den FC Übermacht teilweise nur mit harter Gangart zu helfen gewusst. Nach Kingsley Coman (Riss der Syndesmose) beklagen die Münchner jetzt die 'Opfer' Nummer 2 und 3 - zur Unzeit: Der ungefährdete Sieg gegen die mit drei Ligapleiten historisch schlecht gestarteten Leverkusener war der Start in den heißen Herbst mit sieben Spielen binnen drei Wochen. Am Mittwoch steigen die Bayern bei Benfica Lissabon in die Champions League ein.

Die Vorfreude ist stark getrübt, da half auch Bellarabis Entschuldigung via Instagram "für das unnötige Foul" nichts. "Ich bin sehr traurig", sagte Kovac. Der starke Weltmeister Tolisso, der den Rekordmeister nach Wendells 0:1 (6./Handelfmeter) mit seinem Tor zurück ins Spiel gebracht hatte (10.), verließ die Arena auf Krücken. "Das ist ganz bitter", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic, "wir haben in den letzten Spielen teuer bezahlt."