25. Mai 2019 - 22:23 Uhr

Starkes Argument für Kovac

Das Double ist perfekt: Der FC Bayern hat den DFB-Pokal gewonnen und nach der Meisterschaft den zweiten großen Titel der Saison geholt. Im Finale im Berliner Olympiastadion setzten sich die Münchner in einer packenden und temporeichen Partie mit 3:0 (1:0) gegen RB Leipzig durch. Für die Münchner nach dem frühen Achtelfinal-Aus in der Champions League ein mehr als versöhnlicher Abschluss. Und für Trainer Niko Kovac ein starkes Argument für eine Weiterbeschäftigung.

Lewandowski in Weltklasse-Manier

RB hatte anfangs Blut geleckt, setzte die Münchner mit hohem Pressing unter Druck und immer wieder gefährliche Konter: Timo Werner (23.) auf Poulsen, Emil Forsberg (24.) auf Werner – beim letzten Pass fehlten den Leipzigern der Schliff und das Quäntchen Glück.

Und die Bayern? Nutzten die erste große Chance eiskalt zur Führung. David Alaba flankte in den Rückraum auf Robert Lewandowski und der Bundesligatorschützenkönig vollendete im Rückwärtsfallen per Kopf. Meisterhaft. Fortan übernahmen die Münchner die Regie, RB verlor bis zur Pause komplett den Faden.

Chancen im Minutentakt

Mit neuem Mut (und einer Portion Wut) kam der Bundesliga-Dritte aus der Kabine und erspielte sich hochkarätige Chancen. Nach einem Pass von Ibrahima Konate tauchte Forsberg (49.) frei vor Neuer auf, der Bayern-Keeper behielt im Eins-gegen-Eins die Oberhand. Nur acht Minuten später lag der Ausgleich wieder in der Luft. Werner ließ Alaba stehen, zog aus spitzem Winkel ab, doch Niklas Süle rettete kurz vor der Torlinie.

Die Bayern wankten, fielen aber nicht und suchten ihrerseits die Entscheidung. Mats Hummels (62.) fasste sich ein Herz, packte aus 20 Metern einen Hammer aus, RB-Keeper Peter Gulacsi entschärfte den Schuss. Chancen im Minutentakt. Erst köpfte Thiago (62.) aus fünf Metern am Tor vorbei, dann vergab Thomas Müller (64.) mit einem Schlenzer aus 20 Metern, vier Minuten später fehlten Lewandowski bei einem Kopfball nur Zentimeter.

Coman lässt die Luft raus

Mit zunehmender Spieldauer ging den Leipzigern die Luft aus, Bayern nahm das Zepter in die Hand. Ein abgefälschter Schuss von Joshua KImmich landete bei Kingsley Coman (78.), dieser schlug einen Haken und es klingelte im RB-Tor. Die Vorentscheidung. Der Rest war bayerisches Schaulaufen. Kimmich schickte Lewandowski auf die Reise - das 3:0. "Wir hatten nur das Ziel Pokalsieger und haben zusammen alles für das Double gegeben. Wir haben die ganze Saison schwer gearbeitet. Am Ende können wir sagen, dass es eine sehr gute Saison für uns war", sagte der FCB-Toptorjäger.

Für die Bayern ist es der 19. Triumph im DFB-Pokal. Für Trainer Kovac ein besonderer Erfolg. Nach Thomas Schaaf (Werder Bremen) ist er der Zweite, der mit demselben Verein als Spieler (2003 mit den Bayern) und Trainer den DFB-Pokal gewann.