Kaum vorstellbare Werte

Winter 2021/2022 - Kältepole erreichen jetzt fast minus 60 Grad

11. Dezember 2021 - 14:49 Uhr

Bittere Kälte und viel Schnee in Skandinavien, Baltikum und Russland

In Teilen Deutschlands ist der Winter da. Aber im Vergleich mit anderen Ländern in Europa sind das bisschen Frost und ein paar Zentimeter Schnee Kleinkram. "Richtiges" Winterwetter herrscht in Skandinavien, im Baltikum und Russland – also nördlich und östlich von uns. Werden wir in Deutschland von der Kälte aus zwei Richtungen in die Zange genommen, oder betrifft uns dieser Wintereinbruch im Ausland überhaupt nicht?

Russland: Kälte-Rekord in St. Petersburg und -59 Grad in Sibirien

In der Nacht auf Montag wurden in St. Petersburg -20,9 Grad gemessen. Damit war es der kälteste 6. Dezember dort seit 1893 (damals waren -20,5 Grad gemessen worden): Ein neuer Tagesrekord für St. Petersburg!

Noch kälter ist es im Osten Russlands - in Sibirien: In der Nacht auf Mittwoch wurden in dem Ort Ojmjakon in der Republik Jakutien -59 Grad gemessen! Das reicht zwar noch nicht für den örtlichen Rekord von 67,8 Grad aus dem Jahr 1933, aber für uns Deutsche sind solche Temperaturen kaum vorstellbar.

Skandinavien: Für Anfang Dezember auffallend kalt

Unsere nördlichen Nachbarn in Norwegen, Schweden und Finnland sind natürlich Kälte im Winter gewohnt. Für Anfang Dezember sind die aktuellen Tiefstwerte in Skandinavien allerdings stattlich: Am Mittwochmorgen wurden im äußersten Norden Norwegens -35 Grad gemessen, auch in Finnland sind die Temperaturen oft unter -30 Grad gesunken. In großen Teilen Skandinaviens ging es allerdings etwas weniger kalt zu als noch am Wochenanfang.

Extreme Kälte auch in Deutschland? Der Dezember kann uns ebenfalls bibbern lassen

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kommt die Kälte nach Deutschland?

Am Nordpol ist das Meereis auffallend dick (im Vergleich mit den kümmerlichen Eisschichten der letzten Jahren), von Sibirien erstrecken sich eisige Temperaturen bis zum Baltikum (dort natürlich deutlich abgeschwächt) und auch in Skandinavien herrscht eindrucksvolle Kälte. Kommt dieses Winterwetter nun zu uns? Meteorologe Christian Häckl glaubt das erstmal nicht: "Die für Anfang Dezember ungewöhnlich große Kälte in ganz Skandinavien, Nordwestrussland mit Ausläufer bis nach Osteuropa zieht sich in den nächsten Tagen weit nach Osten zurück, sogar bis hinter den Ural. Damit sinken die Chancen für richtigen knackigen Winter bei uns in Deutschland ab Sonntag." Trotzdem brauchen Winterfans die Hoffnung auf Schnee und Kälte nicht aufzugeben, denn Häckl erklärt weiter: "Da nördlich und östlich von uns teils reichlich Schnee liegt, kann die Kälte dort auch rasch wieder zurückkommen - noch ist die weiße Weihnacht nicht verloren."

Hier geht es zum aktuellen Schnee-Weihnachtstrend

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

Streaming-Tipp: Wie trocken ist Deutschland? Welches Extremwetter uns wirklich erwartet.

(cli)