Fast keine Kalorien: Diese 8 Lebensmittel haben Size Zero!

© dpa, Martin Schutt, msc cul wst

9. August 2019 - 20:32 Uhr

Schlechtes Gewissen? Nicht mit diesen Nahrungsmitteln

Klar – ganz ohne Kalorien geht es nicht. Und wenn es nicht um ein ganz bewusstes Fasten geht, ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, damit unser Körper alle wichtigen Nährstoffe bekommt. Wer dabei aber am Brennwert sparen will, sollte sich mit den folgenden Nahrungsmitteln eindecken – denn alle haben mit unter 40 Kalorien pro 100 Gramm sozusagen Size Zero!

Tomaten

Fotolia 2121700 XS Fakten.jpg
© electroshot

Etwa 19 Kalorien pro 100 Gramm hat das rote Gemüse im rohen Zustand. Wer die Tomaten zu Soße verarbeitet, tut sich aber auch was Gutes. Denn wenn sie erhitzt wurden, steigt der Gehalt des sogenannten Lycopin. Das ist nicht nur für die charakteristische Farbe verantwortlich, sondern gilt darüber hinaus als wertvoller Radikalfänger.

Gurken

Gurken mit deutschem Ursprung liegen am Freitag (27.05.2011) in einer Lagerhalle des Bauern Arie Wooning in Tilz-Almen in einer Kiste. Aus Angst vor EHEC lassen Verbraucher die Finger von Gurken, Tomaten und Salat. Ein "deutlichen Absatzeinbruch" mel
© dpa, Victoria Bonn-Meuser

Nicht nur als Salat mit Dill lecker, sondern ein echter Alleskönner: Gurken schlagen mit nur 12 Kalorien pro 100 Gramm zu Buche – und obwohl sie zu 95 Prozent aus Wasser bestehen, sind sie ein toller Lieferant für diverse Vitamine, Eisen, Magnesium und Zink.

Karotten

Karotten mit Grün sind am Dienstag (20.07.2010) auf dem Viktualienmarkt in München (Oberbayern) zu sehen. Foto: Marc Müller dpa/lby
© picture-alliance / Marc Müller, Marc Müller

Hattu Möhrchen? Ist in jedem Fall empfehlenswert. Für nur 36 Kalorien pro 100 Gramm gibt's den höchsten Carotingehalt von allen Gemüsesorten. Carotine sind Naturfarbstoffe, denen eine zellschützende Wirkung zugeschrieben wird.

Erdbeeren

ARCHIV - 11.05.2019, Thüringen, Gebesee: Erdbeeren liegen bei der Eröffnung der Erdbeer-Saison in einem Korb. Erdbeerbauern  in Mecklenburg-Vorpommern haben in diesem Jahr voraussichtlich deutlich weniger Ernte eingefahren als im Vorjahr. Foto: Jens-
© dpa, Jens-Ulrich Koch, juk lop uk

Sie leuchten rot, schmecken köstlich, sind echte Sommerboten – und 100 Gramm haben gerade mal 32 Kalorien. Da schlägt man sich doch gerne den Bauch voll!

Im Video; Nur eine Mahlzeit am Tag: So funktioniert die OMAD-Diät

Sellerie

Sellerie, Staudensellerie
© picture alliance

Nicht umsonst wird Sellerie als Superfood gefeiert: Nur 18 Kalorien sind in 100 Gramm drin. Besonders reich ist Staudensellerie an Kalium, Kalzium und Magnesium. Durch seine vielen Ballaststoffe gilt er als Lebensmittel mit negativer Energiebilanz, bei dem der Körper mehr Energie für die Verdauung benötigt, als durch den Sellerie zugeführt wird. Aber Obacht: Nicht zu viel – sonst droht Bauchweh!

Spargel

Fotolia 3060691 S.jpg
Fotolia 3060691 S.jpg
© Natalie

Wenn die Spargelsaison beginnt, sind fast alle in Deutschland aus dem Häuschen. Für die schlanke Linie ist das absolut kein Problem – denn gekochter Spargel enthält nur 18 Kalorien pro 100 Gramm. Kochschinken und Sauce Hollandaise muss man dann aber natürlich meiden. Übrigens: Warum es auf der Toilette nach dem Spargelgenuss immer so komisch riecht, erklären wir hier.

Radieschen

Fotolia 793330 XS.jpg
© lofik

Mit ihrer leichten Schärfe und dem knackigen Biss sind Radieschen der perfekte Snack für zwischendurch und machen sich auch im Salat immer gut. Kaloriengehalt: 16 pro 100 Gramm. Dem darin enthaltenen Senföl wird zudem eine antibakterielle Wirkung zugeschrieben.

Konjak-Nudeln

Konjak-Nudeln
© iStockphoto

Diese Nudeln sind die absoluten Kalorien-"Unterflieger": Gerade mal 10 davon kommen auf 100 Gramm. Sie bestehen aus dem Mehl der Konjakwurzel, die vor allem in Asien seit Jahrhunderten fester Bestandteil des Speiseplans ist. Zubereitet werden sie wie Glasnudeln, werden also in heißem Wasser eingeweicht. Wer sie bereits fertig kauft, sollte sie in einem Sieb gut ausspülen, um den leicht fischigen Geruch loszuwerden. Ansonsten schmecken sie so gut wie nach nichts – ein bisschen Sojasoße schadet ihnen also nicht.