Fast 100 Al-Shabaab-Kämpfer in Somalia getötet

12. August 2015 - 12:06 Uhr

Einsatz der internationalen Friedenstruppe AMISOM

Bei Kämpfen in Somalia sind Militärangaben zufolge in den vergangenen Tagen 98 Kämpfer der radikalislamischen Terrormiliz Al-Shabaab getötet worden. Bei dem Einsatz der internationalen Friedenstruppe AMISOM in der zentralen Region Hiiraan seien seit vergangenem Freitag auch mehrere Dörfer aus der Gewalt der sunnitischen Fundamentalisten befreit worden, sagte der regionale Befehlshaber der Friedenstruppe, Abdirahman Dhimbil.

Dhimbil wollte keine Angaben zu möglichen Verlusten auf Seiten der Friedenstruppe machen. Örtlichen Medienberichten zufolge setzte das äthiopische Kontingent der Friedensmission auch Kampfhubschrauber ein. An dem Einsatz waren auch somalische Soldaten beteiligt. Al-Shabaab kämpft seit Jahren um die Vorherrschaft in dem Land am Horn von Afrika. Die Fundamentalisten wollen dort einen sogenannten Gottesstaat mit strengster Auslegung des islamischen Rechts errichten.