Fanszene von Hansa Rostock verzichtet auf Spiel in Paderborn

Ein Fußball liegt auf dem Spielfeld. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild
Ein Fußball liegt auf dem Spielfeld. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

27. November 2021 - 13:51 Uhr

Rostock (dpa/lno) - Die organisierte Fan-Szene des FC Hansa Rostock verzichtet am Sonntag auf einen Stadionbesuch beim Spiel in Paderborn. Grund ist die Umstellung auf die 2G-Regel im Stadion der Ostwestfalen. "Unsere rote Linie, um unter den bisher geltenden Regelungen für einen Hauch von Stadionatmosphäre zu sorgen, war, ist und bleibt die 3G-Regelung", erklärten die "Suptras".

Dem FC Hansa stehen 1400 Gästetickets in der Benteler-Arena zur Verfügung. Diese werden jedoch nicht zurückgegeben. Anhänger des Rostocker Vereins können zum Spiel fahren, sofern sie die 2G-Vorgaben einhalten. Bislang sind 200 Tickets abgesetzt worden.

Bereits das Spiel des FC Hansa beim FC St. Pauli (4:0) vor fünf Wochen hatten die Fans wegen der 2G-Regelung im Millerntor-Stadion boykottiert. Auch beim nächsten Heimspiel des FC Hansa, das am 4. Dezember gegen den FC Ingolstadt unter der 2G-plus-Regel ausgetragen werden soll, verweigert die organisierte Fan-Szene den Stadionbesuch.

© dpa-infocom, dpa:211127-99-164536/2

Quelle: DPA