2018 M08 20 - 16:58 Uhr

Landgericht Frankfurt: 28-Jähriger gesteht Angriffe

Zwischen Oktober vergangenen Jahres und Januar 2018 waren im Frankfurter Westend sexuelle Übergriffe auf drei Passantinnen verübt worden. Eine verdeckte Ermittlerin konnte einen 28-Jährigen schließlich festnehmen. Er wurde wegen versuchter Vergewaltigung und zweifacher sexueller Nötigung angeklagt. Am Montag musste sich der Familienvater vor dem Landgericht Frankfurt verantworten – und gestand seine Taten.

Das Urteil: Zwei Jahre und zehn Monate Haft

Evrim B. ist eines der Opfer des verheirateten Familienvaters. Sie sprach mit uns über die Tat vom 29. Dezember 2018: "Ich war auf dem Heimweg gewesen, hatte eine Kapuze auf und meine Kopfhörer. Da ist er mir entgegengelaufen." Dann habe er sie ruckartig gepackt und nach dem Weg gefragt. "Er wendete seinen Blick von links nach rechts und zog mich an den Schultern in das Gebüsch", schilderte Evrim. Sie schrie laut, trat um sich und schlug den Unbekannten. Der Mann ließ sie los und flüchtete.

Diesen und weitere Übergriffe auf junge Frauen gestand der Angeklagte am Montag. Er wurde zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Das Landgericht Frankfurt setzte darüber hinaus ein Schmerzensgeld in Höhe von 3.000 Euro an eines der Opfer fest, von denen 1.000 Euro bereits gezahlt wurden. Evrim B. empfindet die Strafe als zu mild: "Man muss Sexualstraftäter härter bestrafen, drei Jahre reichen da nicht."

Verdeckte Ermittlerin nimmt Mann fest

Die Festnahme des 28-Jährigen Inders erinnert an einen Kriminalroman: Eine Polizistin ermittelte verdeckt auf dem Frankfurter Universitäts-Campus. Tatsächlich sprach sie der Mann nach einiger Zeit an. Er forderte sie auf, sich mit ihm auf eine Parkbank zu setzen und machte währenddessen sexuelle Anspielungen. Dann fasste er die Beamtin am Oberschenkel und öffnete seine Hose. Als er von ihr verlangte, ihn manuell zu befriedigen, gab sich die Polizistin zu erkennen und nahm den Mann fest.

Die Serie von sexuellen Übergriffen auf Passantinnen begann am 6. Oktober vergangenen Jahres: Eine 23-jährige Studentin befand sich um Mitternacht auf dem Heimweg. Ein Unbekannter sprach sie an und zerrte sie in eine Hecke. Dort zwang er die Frau, ihn mit der Hand zu befriedigen. Ein weiteres Opfer war Evrim B. im Dezember 2017. Anfang Januar konnte eine 23 Jahre alte Frau den Sexualtäter mit Schreien und Tritten in die Flucht schlagen.