Familien Duell Prominenten-Special: Joachim Llambi gewinnt 20.000 Euro für guten Zweck

08. August 2013 - 12:48 Uhr

"Let's Dance"-Juror Llambi gewinnt beim "Familien Duell Prominenten-Special"

In der Neuauflage vom "Familien Duell" treten diesmal Prominente mit ihren jeweiligen Teams gegeneinander an, um für den guten Zweck zu spielen. Mit dabei sind die prominenten Kandidaten Joachim Llambi, Konny Reimann, Paul Janke und Jürgen Milski. Am Ende der spannenden Rate-Duelle kann sich Joachim Llambi mit seiner Mutter Ingrid und den beiden Freunden Kai und Markus durchsetzen und erspielt einen Gewinn in Höhe von 20.000 Euro.

In der Vorrunde muss sich Joachim Llambi mit seinem Team gegen das Team Konny Reimann behaupten. Der Kult-Auswanderer, der mit seiner Frau Manu und den beiden Kindern Janina und Jason antritt, kann in den ersten beiden Quiz-Runden einen Vorsprung erarbeiten. Doch in Runde drei, in der es die dreifache Punktzahl zu gewinnen gibt, kann das Team Llambi doch noch überholen.

Im Halbfinale trifft Joachim Llambi auf das Team von Ex-Bachelor Paul Janke, das zuvor das Team von Jürgen Milski bezwingen konnte. Obwohl Paul von Joachim Llambi während "Let's Dance" die ein oder andere schlechte Kritik einstecken musste, geben beide zu: "Wir verstehen uns eigentlich recht gut." Doch wie schon in der Tanzshow muss Paul Janke eine Niederlage einstecken und er scheidet im Halbfinale vom "Familien Duell Prominenten-Special" aus. Damit hat das Team Llambi bereits einen Gewinn von 10.000 Euro sicher.

Trotz "schwammiger Antwort" gewinnt das Team von Joachim Llambi

In der finalen Runde von "Familen Duell Prominenten Special" treten schließlich Joachim Llambi und Markus Schöffl an, um die volle Summe von 20.000 Euro für den guten Zweck zu gewinnen. In der spannenden Endrunde holen die beiden auch souverän die 200 nötigen Punkte – allerdings nicht ohne ein paar Lacher bei den Antworten auf ihrer Seite zu haben. So antwortet Markus Schöffl auf die Frage nach einem phantasielosen Geschenk für einen Mann mit "Schwamm". Doch trotz dieser "schwammigen" Antwort reicht es am Ende doch. Der Gewinn von 20.000 Euro geht an die Franz-Beckenbauer-Stiftung, die notleidenden Menschen hilft, die nicht so viel Geld haben.