RTL News>News>

Familie hat Josephine (14) wieder – wie geht es nach der Flucht weiter?

Familie hat Josephine (14) wieder – wie geht es nach der Flucht weiter?

Mädchen nach Liebesbeziehung mit Onkel in Frankreich aufgegriffen

Vor fünf Wochen verschwanden die 14-jährige Josephine und ihr Onkel. Beide sollen eine Liebesbeziehung führen. Jetzt hat die Polizei die beiden in Südfrankreich aufgegriffen. Wie kam es dazu - und wie geht es jetzt für beide weiter?

Südfrankreich: Vermisste Josephine (14) in Küstenort aufgegriffen
Die 14-jährige Josephine war vor rund fünf Wochen verschwunden.

In einer Discounter-Filiale wollten Josephine und ihr Onkel gerade einkaufen, als eine Touristin die beiden erkennt und sofort die Polizei alarmiert, berichtet RTL-Reporterin Melanie Britz aus Südfrankreich: "Nachdem die Familie informiert wurde, dass ihre Tochter hier in Valras-Plage gefunden wurde, hat sie sich sofort auf den Weg nach Südfrankreich gemacht. Die Eltern sind erleichtert, ihre Tochter nach fünf Wochen wieder in die Arme schließen zu können."

Seit dem 6. März waren die 14-jährige Brandenburgerin und ihr Onkel vermisst. Die Eltern fahndeten über Facebook, die Polizei parallel in ganz Europa. Schnell steht fest: Das Liebespaar muss im Ausland sein. Ein Verdacht, der sich jetzt bestätigte: Ein Campingplatz im kleinen südfranzösischen Küstenort Sérignan war ihr Versteck. Bei einer Kontrolle entdeckte die Polizei den 47-jährigen und seine Nichte.

"Beide wurden daraufhin zu einer Polizeistation gebracht, wo sich Josephine jetzt immer noch aufhält", erklärte Dorte Röhrs von der Polizei Neuruppin.

Onkel ist erstmal nur Zeuge – kein Täter

Fünf Wochen - zwischen Hoffen und Bangen. Und so ist auch die Erleichterung bei den Nachbarn in Brandenburg groß. "Es ist eine freudige Botschaft für uns", sagt Nachbar Reinhardt Wittig. "Es ist jetzt natürlich für alle Teile etwas kompliziert. Aber ich denke das wird sich alles irgendwie wieder einrenken."

Jospehine soll freiwillig mit ihrem Onkel unterwegs gewesen sein. Angeblich haben der Architekt und die Schülerin seit 18 Monaten ein Verhältnis. Bestätigt ist das jedoch nicht. Deshalb ist Gerrit H. für die Polizei bisher ein Zeuge und kein Verdächtiger.