Schwerer Unfall auf der A5

Familie verunglückt auf der Heimfahrt nach Koblenz - Baby stirbt

Einsatzfahrzeug mit Blaulicht, Ein Einsatzfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Mögglinge
© imago images/onw-images, Marius Bulling via www.imago-images.de, www.imago-images.de

10. August 2020 - 11:12 Uhr

Heimfahrt nach Koblenz endet in Tragödie

Auf der A5 bei Ottersweier (Kreis Raststatt) ist eine Familie schwer verunglückt. Die Eltern waren mit ihren drei Kindern auf dem Heimweg nach Koblenz, als ihr Wagen von der Fahrbahn abkam. Der Transporter überschlug sich und prallte gegen eine Brücke. Die Eltern und zwei der Kinder wurden schwer verletzt aus dem Wrack geborgen. Für das elf Monate alte Baby der Familie kam jede Hilfe zu spät.

Auto der Familie überschlug sich mehrfach und prallte gegen eine Brücke

Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, wird noch ermittelt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei saß der 31 Jahre alte Familienvater am Steuer des VW-Transporters und verlor aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über den Wagen. Das Auto schleuderte nach rechts und kam erst vor einem Brückenpfeiler zum Stehen.

Ersthelfer holten die Verletzten aus dem Auto. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz, um die Unfallopfer schnell ins Krankenhaus zu bringen. Das elf Monate alte Baby der Familie wurde bei dem Unfall jedoch tödlich verletzt. Das kleine Mädchen starb noch an der Unfallstelle.

Polizei bittet Zeugen des Unfalls, sich zu melden

Der Unfall ereignete sich gegen 19 Uhr in Höhe der Gemeinde Unzhurst. Die A5 wurde bis weit in die Nacht hinein voll gesperrt. Ein Gutachter soll nun klären, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Die Ermittler hoffen außerdem, dass sich noch weitere Zeugen melden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 078½1-4200 entgegen. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro.