Familie auf Bauernhof in Ruinerwold festgehalten

Vater führte Sekten-Webseite im Internet

© Facebook

22. Oktober 2019 - 11:16 Uhr

Mysterium um den Bauernhof in Ruinerwold

Was mag sich über neun Jahre lang hinter den Mauern des abgelegenen Bauerhofs in Ruinerwold abgespielt haben? Auch knapp eine Woche nach der Befreiung der Familie durch die Behörden liegt vieles immer noch im Dunklen. Mittlerweile gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass Gerrit Jan van D., der Vater der Familie, sich als eine Art Sektenführer gesehen haben könnte. Am Montag verlängerte ein Richter seine Untersuchungshaft um 14 Tage.

Bauernhof in Ruinerwold: Vater darf keinen Kontakt zur Außenwelt haben

Gerrit Jan van D., dem 67-jährigen Vater der sechs Kinder, wird Freiheitsberaubung und Misshandlung sowie Geldwäsche vorgeworfen. Er soll seine Kinder gegen ihren Willen jahrelang auf dem Hof festgehalten und den Zugang zu medizinischer Versorgung unterbunden haben.

Der Mann befindet sich nach Angaben niederländischer Medien zurzeit in einem Gefängniskrankenhaus. Die Gründe dafür sind unbekannt. Vermutlich erlitt er vor drei Jahren einen Schlaganfall. Van D. dürfe mit Ausnahme seines Anwaltes keinen Kontakt zur Außenwelt haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Auch nicht zu seinen Kindern, die sich seit der Entdeckung des Hofes in staatlicher Obhut befinden. Sie waren nie bei den Behörden gemeldet worden. Gelungen war das offenbar, weil der Mann sich bei den Behörden als "ausgewandert" abgemeldet hatte. Das hatte der "Spiegel" berichtet.

Bauernhof in Ruinerwold: Vater soll eine Art religiöse Enzyklopädie im Internet geführt haben

Gerrit Jan van D. soll nach Berichten niederländischer Medien jahrelang religiöse Botschaften im Internet verbreitet haben. Die Zeitungen "De Telegraaf" und "De Volkskrant" veröffentlichten am Montag Videos, auf denen ein älterer Mann mit langem grauen Bart zu sehen ist. Frühere Nachbarn und Bekannte hätten den Vater auf den Videos identifiziert. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich vorerst nicht zu den Aufnahmen.

Im Video: Gerrit Jan van D. und seine religiösen Machenschaften im Internet

Nach Recherchen der Volkskrant führte der Vater unter dem Namen John Eagles eine Art Wiki-Enzyklopädie zu seiner religiösen Lebensauffassung. Auf der Startseite des "Eagle Rock Wiki" heißt es: "Die Enzyklopädie bietet Training und Kurse zu unterschiedlichen Themen, mit dem Fokus darauf, die Welt zu einem besseren Ort für jedermann zu machen." Mit Hilfe der Artikel könne man seine Beziehung zu Gott verbessern, verspricht der Text auf der Startseite. Tausende Textbeiträge und Fotos veröffentlichte van D. auf der Seite. Dort finden sich allerdings auch Berichte zur Gartenhaltung und Gymnastikübungen.

Auf einem Facebook-Video sieht man den Mann, bei dem es sich um Gerrit Jan van D. handeln soll, mit einer selbst gebauten hölzernen Rudermaschine. Nach Angaben der Zeitung wurde das Video im Garten des Hofes in Ruinerwold aufgenommen. Wie "De Volkskrant" weiter berichtet, hätten die Internet-Aktivitäten von van D. allerdings 2016 ein jähes Ende gefunden. In diesem Jahr erlitt der Mann offenbar seinen Schlaganfall.

Welche Rolle spielte der Österreicher Josef B.?

Unklar ist weiterhin, in welcher Beziehung der 58-jährige Österreicher Josef B. zu der Familie steht. Er sitzt ebenfalls wegen Freiheitsberaubung in Untersuchungshaft. Er ist der Mieter des Bauernhofes. Eine ehemalige Nachbarin hatte im RTL-Interview gesagt, dass er die Familie schon vor dem Umzug auf den Bauernhof gekannt habe. In seiner ehemaligen Heimat Österreich wird außerdem spekuliert, dass auch er früher Mitglied der Moon-Sekte gewesen sei – genau wie Gerrit Jan van D. Er sei sich "selber besser vorgekommen als der Jesus", hatte sein Bruder Franz B. laut der österreichischen Kronen-Zeitung über ihn gesagt.