„Das kann nicht oft genug publik gemacht werden"

Falsche Polizisten: Opfer Anne-Marie Bacher will andere Menschen warnen

13. Februar 2020 - 14:02 Uhr

Seniorin ärgert sich über sich selbst

Seit geraumer Zeit treiben deutschlandweit "falsche Polizisten" ihr Unwesen, betrügen bevorzugt ältere Menschen um Geld und Wertsachen. Am Mittwoch wurden mehr als 28 Verdächtige bei einer internationalen Polizeiaktion festgenommen, darunter auch die mutmaßlichen Drahtzieher. Eines ihrer Opfer: Anne-Marie aus Offenbach. Was die 72-Jährige zu der gemeinen Masche sagt, was sie erlebt hat – in unserem Video.

Viele Menschen fielen auf die Gauner rein

Vollmert
Anne-Marie Bacher (links) und RTL-Reporterin Luisa Vollmert

Opfer Anne-Marie Bacher ist erfreut, als sie von der Razzia erfährt. "Das kann nicht oft genug publik gemacht werden, die Öffentlichkeit muss mehr gewarnt werden", sagte sie unserer Reporterin Luisa Vollmert. Die Offenbacherin glaubt: "Viele Opfer schämen sich, gehen deswegen nicht zur Polizei."

Sie selbst schämt sich nicht, sondern ärgert sich. "Ich war nicht wütend auf den Anrufer, sondern mehr auf mich selbst", verrät sie unserer Reporterin.

Die Bandenmitglieder gaben sich am Telefon als Polizisten aus, warnten vor angeblichen Dieben und Betrügern. Sie schickten andere Gauner zu den Opfern, holten dort Geld und Wertsachen ab, angeblich "zur sicheren Aufbewahrung." Viele Menschen fielen darauf rein. Bei der Betrugsmasche spielten Call-Center eine wichtige Rolle, die von der Türkei aus betrieben wurden. Auch dort fanden Razzien statt.

Rat an andere Opfer: „Nicht verzweifeln! Es gibt Schlimmeres"

Auch bei Anne-Marie Bacher lief es so ab. Sie erhielt Dutzende Anrufe, erst mit Warnungen, dann mit angeblichen "Ermittlungserfolgen" der Polizei. Dann erzählten ihr die Verbrecher, ihr Konto sei nicht mehr sicher, sie solle das Geld abheben und besser zu Hause aufbewahren.

Ein Polizist würde es abholen und für sie verwahren. Die Seniorin glaubte das nicht und sagte nein. Daraufhin bekam sie ein gefälschtes Schreiben. Der Absender gab sich als Staatsanwaltschaft Frankfurt aus und zerstreute so Bachers Misstrauen. Schließlich übergab sie das Geld einem Abholer, der in Polizeiuniform bei ihr vorbeikam.

Auch wenn sie das Geld nicht wiederbekommen wird, lässt sie sich nicht unterkriegen. Anderen Opfern rät sie: "Nicht verzweifeln! Es gibt Schlimmeres - man kann zuhause überfallen werden." Sie sagt sich: "Das Geld ist zwar weg, aber du bist noch gesund. Das Leben geht weiter."

RTL Spezial „Vorsicht – falsche Polizisten!“ zu Trickbetrügern

Falsche Polizisten am Telefon - auf diese Masche hat die RTL-Spezialsendung "Vorsicht – falsche Polizisten!" am 20. Januar aufmerksam gemacht. In Zusammenarbeit mit der Polizei ging es dabei um Aufklärung - und darum, wie sich Opfer schützen und wehren können. Die Sendung können Sie hier bei TV NOW anschauen.