Beistand für verletzten Abwehrboss

Im Fall van Dijk: Jürgen Klopp lässt seine Superkraft spielen

Jürgen Klopp (rechts) mit Virgil van Dijk.
© Pool via REUTERS, JASON CAIRNDUFF, cpg

24. Oktober 2020 - 12:49 Uhr

Klopp, der Teambuilder

Jürgen Klopp ist einer der besten Fußball-Trainer der Welt. Seine Superkraft neben aller fachlicher Expertise: Er ist ein Menschenfänger. Einer, für den seine Spieler durchs Feuer gehen. Der Liverpool-Coach formt aus Individuen eine verschworene Einheit. Wie das klappt, zeigt sein Umgang mit dem verletzten Virgil van Dijk. Klopp setzt auf Wertschätzung und Wir-Gefühl.

Van Dijk nur im Kollektiv zu ersetzen

Der Abwehrboss war im Liverpool-Derby beim FC Everton vom gegnerischen Keeper derart grob abgeräumt worden, dass er dem Vernehmen nach eine Kreuzband-Verletzung davontrug. Der Niederländer muss unters Messer und wird wohl monatelang ausfallen.

Bitter für die "Reds", denn einen Weltklassemann wie den 29-Jährigen zu ersetzen, das ist selbst mit einem Milliardenkader wie dem der Klopp-Elf nicht einfach drin. Wenn überhaupt, dann geht das nur im Kollektiv.

Roman Weidenfeller: So war Jürgen Klopp als Trainer

Klopp beschwört das Wir-Gefühl

Klopp beklagt sich nicht großartig über den Ausfall, vielmehr ist er in Gedanken bei seinem Spieler. "Extrem" fühle er mit ihm. Allergrößte Wertschätzung also für van Dijk. Klopp unter der Woche: "Wir sind für ihn da, das weiß er. Wir werden auf ihn warten, so wie eine gute Ehefrau wartet, wenn der Ehemann im Gefängnis sitzt."

Der 53-Jährige beschwört mit der Bonnie-und-Clyde-Rhetorik das Wir-Gefühl einer Ehe, pumpt seine Mannschaft mit Emotionen voll. Klopps Auftrag: Seid jetzt stark für euren Abwehrchef.

Klagen über den Ausfall gibt es nur nebenbei. "Das wollen wir nicht wissen, um ehrlich zu sein", antwortete "Kloppo" auf die Frage nach der erwarteten Ausfallzeit van Dijks.