Sohn und dessen Frau gerettet

Frau (69) stirbt bei Wohnhausbrand im Havelland

12. November 2019 - 14:21 Uhr

Brand im Landkreis Havelland

Bei einem Wohnhausbrand in Falkensee im Landkreis Havelland (Brandenburg) ist am Montag offenbar eine 69-jährige Frau ums Leben gekommen. Ihren 47-jährigen Sohn und dessen 50-jährige Frau konnte die Feuerwehr vor den Flammen retten. Die Ermittler prüfen, ob in der Wohnung Rauchmelder installiert sind. Warum das so wichtig ist, erklärt ein Feuerwehmann im Video.

Ursache des Feuers in Falkensee noch nicht bekannt

Die Einsatzkräfte fanden die leblose Frau in einem Zimmer im Erdgeschoss – einer von zwei Wohnungen des Hauses. Dort war das Feuer nach ersten Erkenntnissen der Polizei auch ausgebrochen. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Die Polizei vermutet, dass es sich um die 69-jährige Bewohnerin handelt; eine DNA-Analyse soll Klarheit bringen.

Die 47-jährige Frau und der 50-jährige Mann befanden sich in der anderen Wohnung im Obergeschoss. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst behandelt, aber nur leicht verletzt und mussten nicht ins Krankenhaus. Sie kamen bei Bekannten unter.

Kriminaltechniker wollen am Dienstag vor Ort die Spurensicherung fortsetzen und die Brandursache ermitteln. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.