Nach Corona-Ausbruch in Hamburger Bar "Katze"

Fake-Namen in der Gästeliste: Wie genau schauen Mitarbeiter wirklich hin?

Von wegen Zettel ausgefüllt Corona-Fall in der Katze
00:57 min
Corona-Fall in der Katze
Von wegen Zettel ausgefüllt

30 weitere Videos

Wir testen mit versteckter Kamera

Ob Micky Mouse oder Darth Vader – der Kreativität in der Namensliste der Hamburger Bar „Katze“ waren quasi keine Grenzen gesetzt. Klingt witzig, ist es aber nicht. Denn nachdem sich dort Mitarbeiter mit Covid 19 infiziert haben, sucht jetzt das Gesundheitsamt verzweifelt nach den Besuchern, die sich möglicherweise angesteckt haben könnten. Aber hätten solche Fake-Namen nicht auffallen müssen? Und wie genau kontrollieren Mitarbeiter in Bars und Restaurants eigentlich die Namenslisten? Wir haben den Test gemacht. Das Ergebnis sehen Sie im Video.

Ist die Datenerhebung für Gastronome Pflicht?

Ob Daten erhoben werden müssen oder nicht, ist vom jeweiligen Bundesland abhängig. Und die konkreten Regulierungen unterscheiden sich erheblich. Manche Bundesländer haben unmissverständlich eine Pflicht zur Datenerhebung erhoben, so z. B. Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen oder Nordrhein-Westfalen, wo unser Test statt fand. Halten sich die Gastronome nicht daran, ist das eine Ordnungswidrigkeit und kann mehrere Tausend Euro Bußgeld kosten.