2018 M06 26 - 14:42 Uhr

Entschädigung bei Flugverspätung? Jetzt können Sie sich versichern

Der Urlaub ist gebucht, die Koffer gepackt, ab in den Flieger und dann endlich entspannen: So wünschen wir uns den Start in den lang ersehnten Jahresurlaub. Doch wenn der Flug Verspätung hat oder komplett ausfällt, ist der erste Urlaubstag schon ruiniert, bevor er überhaupt begonnen hat. Damit eine Verspätung nicht auch noch zum finanziellen Ärgernis wird, gibt es jetzt eine Versicherung von dem Online-Portal Fairplane.

250 bis 600 Euro Entschädigung

Wer wegen eines verspäteten Fluges stundenlang am Flughafen sitzt, hat Anspruch auf Entschädigung. Schon ab drei Stunden – und je nach Flugstrecke – stehen Passagieren laut EU-Verordnung 261/2004 zwischen 250 und 600 Euro zu. Betroffene Fluggäste können diese Ausgleichszahlung entweder selbst bei der Airline oder über entsprechende Online-Portale für Fluggastrechte zurückfordern.

"Fairplane"-Versicherung deckt zwei Fälle pro Jahr ab

Portale wie Flightright, EUFlight, flugerstattung.de oder EUClaim kümmern sich per Inkassoforderung oder Sofortentschädigung um die Erstattung, stellen ihren Kunden dafür aber 30 bis 40 Prozent der Entschädigungssumme in Rechnung.

Das Fluggastrechtportal Fairplane bietet darüber hinaus ab dem 1. Juli 2018 eine Versicherung an. Diese kostet 9,90 Euro pro Jahr und soll Passagieren im Fall von Flugverspätung oder -annullierung zu einer Entschädigung verhelfen. Bis zu zweimal im Jahr können Fluggäste ihre Rechte geltend machen. Die bei anderen Anbietern fällige Provision übernimmt die Versicherung.

Darauf sollten Sie bei Flugverspätungen achten

Doch auch wenn Passagiere diesen Service in Anspruch nehmen, gilt es bei Flugverspätungen, bereits am Flughafen einige Dinge zu beachten. Wann Sie Anspruch auf ein Hotel haben und wie Sie die Verspätung am besten dokumentieren können, erklärt Reiserechtsexperte Ronald Schmid im Video.