Fahndung mit Phantombildern nach Attacke in Wittstock

SYMBOLFOTO - Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

08. Juli 2020 - 11:13 Uhr

Im Zusammenhang mit einer Gewaltattacke auf einen Zuwanderer aus Westafrika in Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) sucht die Polizei jetzt mit Phantombildern nach drei Tätern. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Neuruppin sagte, sollen die Männer den Geschädigten auf dem Weg zur Arbeit mit Fäusten und einem Gegenstand geschlagen haben, der wie ein Baseballschläger aussah. Der Angriff habe sich bereits am 13. Mai ereignet. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurde zunächst nichts mitgeteilt. Die Umstände seien durch weitere Ermittlungen nun aber so erhärtet worden, dass eine Fahndung mit Phantombildern möglich ist.

Die Polizei ermittelt bisher wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Ob es auch einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt, werde noch geprüft.

Zwei der Gesuchten, beide etwa Anfang 30, sollen morgens mit einem blauen Auto neben dem Mann mit dunkler Hautfarbe angehalten, ihn beschimpft und auf ihn eingeschlagen haben. Dann habe sich ein Dritter genähert, aus dem Auto einen Gegenstand genommen und damit zugeschlagen. Alle drei Täter flohen. Der Geschädigte erlitt Prellungen, ging zunächst zu einem Arzt und habe erst etwas später Anzeige erstattet.

Quelle: DPA