Krebs-Überlebender in Sorge um seine Gesundheit

Fahndung: Mann gibt Supermarkt-Kunden "Corona-Umarmungen"

Nach diesem Mann fahndet die Polizei in den USA
Nach diesem Mann fahndet die Polizei in den USA
© Springfield Police Dept.

24. August 2020 - 11:14 Uhr

Corona-Angst nach ungewollten Liebkosungen

Seine ungewollten – möglicherweise gefährlichen – Liebkosungen lösten polizeiliche Ermittlungen aus: Weil ein Mann inmitten der Corona-Krise einen falschen Sinn für sinnliche Nähe bewiesen hat, fahndet jetzt die Polizei nach ihm. Der Mann soll Kunden in einem Supermarkt im US-Bundesstaat Massachusetts "Corona-Umarmungen" gegeben haben.

+++Aktuelle Meldungen rund um das Coronavirus lesen Sie in unserem RTL-Live-Ticker.+++

Erst die Umarmung, dann der Schock

Den Beamten der Stadt Springfield wurde von Kunden mitgeteilt, dass sich der Verdächtige am Samstag gegen 19.10 Uhr in einem Walmart an einen Kunden gewandt hat. Der Unbekannte soll einen Mann umarmt und ihm dann gesagt haben, dass er COVID-19 habe.

Der Gesuchte zum Kunden: "Ich gebe Ihnen nur eine COVID-Umarmung. Jetzt hast du COVID." Der Umarmte ist ein Krebs-Überlebender und kannte den Übeltäter nicht, erklärte die Polizei in einer Mitteilung. Nun macht er sich Sorgen um das eigene Wohlergehen.

Täter lachte seine Opfer aus

Der Unruhestifter lachte seine Opfer nach der Umarmung aus und lief weg, sagte der Zeuge. Laut Polizei war das jedoch kein Einzelfall: Er soll verschiedene Kunden mit der selben Masche immer wieder in Angst und Schreck versetzt haben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Playlist: Videos rund um das Coronavirus