Fahndung in Mannheim

Mann will Feuerwehrmann überfahren und wird von Polizei angeschossen

Die Polizei fahndet nach einem Mann, der versucht haben soll, Einsatzkräfte zu überfahren.
© Polizeipräsidium Mannheim

14. Juli 2020 - 8:56 Uhr

Eugen G. könnte in Lebensgefahr sein

Die Polizei Mannheim sucht nach einem 32 Jahren alten Mann. Er soll auf der B36 Südtangente versucht haben, einen Feuerwehrmann zu überfahren. Als er dann auf einen Polizeibeamten zusteuerte, schoss dieser auf den Autofahrer. Der Mann flüchtete. Jetzt sucht die Polizei mit einem Fahndungsfoto nach Eugen G., weil die Beamten nicht ausschließen können, dass er in Lebensgefahr schwebt.

Verdächtiger raste auf Einsatzkräfte zu

Der Vorfall ereignete sich am Montagabend gegen 19:30 Uhr. Die Berufsfeuerwehr Mannheim hatte gerade eine brennende Matratze in einer Unterführung der B36 Südtangente gelöscht. Doch die Aufräumarbeiten wurden massiv gestört. Laut Polizei fuhr der Verdächtige zuerst auf eins der Feuerwehrfahrzeuge zu. Warum, ist bisher völlig unklar.

Er habe kurz angehalten und dann den Rückwärtsgang eingelegt. Dann raste der Fahrer offenbar mit "deutlich erhöhter Geschwindigkeit" auf einen der Feuerwehrmänner zu. Der konnte sich mit einem Sprung zur Seite jedoch retten. Der Angreifer soll daraufhin auf einen Polizisten zugefahren sein, der an der Unglücksstelle ebenfalls im Einsatz war. Die Polizei schoss daraufhin auf den Autofahrer und der Mann ergriff die Flucht.

Sein Auto ließ der Verdächtige auf der Flucht zurück

Das Fluchtauto konnten die Beamten wenig später im Mannheimer Stadtteil Jungbusch sicherstellen. Von dem Tatverdächtigen fehlt bisher jede Spur. Die Polizei konnte nicht ausschließen, dass der 32-Jährige verletzt ist und sich in einer lebensbedrohlichen Lage befindet. Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

  • Männlich
  • 32 Jahre alt
  • 1,84 groß und schlank
  • Blaue Augen
  • Rotblonde, glatte, vorgekämmte Haare
  • Südosteuropäisches Erscheinungsbild

Wer Hinweise hat oder weiß, wo der Mann sich aufhalten könnte, kann sich unter der Telefonnummer 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei Heidelberg melden.