Streit zwischen P&C und Verbraucherzentrale

EuGH nimmt Webseiten für Like-Button in Verwantwortung

EuGH entscheidet über Verantwortung von Websites beim Like-Button
EuGH entscheidet über Verantwortung von Websites beim Like-Button
© dpa, Friso Gentsch, frg arc dna kde cul dul bsc pat

29. Juli 2019 - 11:36 Uhr

Europäischer Gerichtshof sieht Verbraucherschützer im Recht

Webseiten müssen die Einwilligung der Nutzer einholen, wenn sie Like-Buttons von Facebook oder ähnliche Plugins einbinden. Das hat der Europäische Gerichtshof am Montag entschieden. Die Richter in Luxemburg befassten sich mit dem Like-Button wegen eines Streits zwischen der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und dem Mode-Online-Händer Fashion ID von Peek & Cloppenburg.

Facebook verarbeitet die erfassten Daten selbst

Dabei geht es jedoch nur um die Erhebung und Übermittlung der Daten. Für die anschließende Verarbeitung der Informationen ist Facebook allein zuständig. Ähnlich funktionierende Plug-ins von anderen sozialen Nertzwerken oder Werbeanbietern sind auch betroffen. Auf Website-Nutzer könnte mit der Entscheidung ein weiterer Einwilligungs-Klick zukommen.

Der Like-Button überträgt beim Laden der Seite die IP-Adresse, die Webbrowser-Kennung sowie Datum und Zeit des Aufrufs, auch ohne dass der Knopf angeklickt wurde oder der Nutzer einen Facebook-Account hat.