2011 M07 4 - 10:10 Uhr

Fete endete als Großeinsatz für die Polizei

Müllberge, zerstörte Gärten und genervte Nachbarn: Das ist die Bilanz von Thessas Geburtstag mit 1.600 ungebetenen Gästen. Eigentlich wollte Tessa ganz normal ihren 16. Geburtstag feiern - jetzt ist sie deutschlandweit bekannt, weil sie durch einen kleinen Fehler bei Facebook halb Deutschland zu ihrer Party eingeladen hat. Eine eilige Absage hat ihre Wirkung verfehlt. So endete Thessas Fete als Großeinsatz für die Polizei.

Über Facebook wollte sie zu ihrem 16.Geburtstag einladen - allerdings hat Thessa ein kleines Häkchen nicht entfernt und so wusste ganz Facebook Bescheid. 14.000 Menschen sagten zu. Obwohl Thessa ihre Party wieder absagt, pilgern 1.600 Feierwütige nach Hamburg-Bramfeld, um zum Geburtstag zu gratulieren.

Elf Menschen wurden festgenommen

Nur Thessa selbst war gar nicht da. Die Polizei hat alle Hände voll zu tun: Elf Festnahmen und eine Straße, die schlimmer kaum aussehen könnte. "Es war ein kleiner Fehler, der eskaliert ist. Das zeigt die Gefahren, die durch Facebook bestehen", sagt Hamburger Polizist Mirko Streiber.

Thessa ist über soviel Aufmerksamkeit am Ende aber offenbar gar nicht so unglücklich. Auf ihrem Facebook-Profil soll sie die Menge sogar noch angefeuert und um Fotos gebeten haben. Die Kosten für die Riesenparty trägt wohl der Steuerzahler. Und der könnte nach den Wünschen der Partygäste ruhig nächstes Jahr noch einmal zahlen. Eine Fortsetzung der Riesensause haben sie nämlich schon angekündigt.