RTL News>Life>

Facebook-Kettenpost: "Fast alle Facebook Konten wurden oder werden im Moment gehackt"

Facebook-Kettenpost: "Fast alle Facebook Konten wurden oder werden im Moment gehackt"

Wie können Se sich schützen?
Betrüger kopieren Facebook-Konten.
dpa, Julian Stratenschulte

Warnung in der Facebook-Timeline

Momentan geht ein Statusbeitrag bei Facebook um, der andere User davor warnt, dass Betrüger ihre Konten übernehmen. Was ist da dran?

"Fast alle Facebook-Konten wurden oder werden im Moment gehackt“

Eine Statusmeldung verbreitet sich gerade bei Facebook wie ein Lauffeuer. Dabei wird vor Fake-Profilen gewarnt. Unbekannte würden Facebook-Accounts samt Namen und Fotos kopieren, um sich als der Betroffene auszugeben. Anschließend sollen die Freundeslisten übernommen werden, um die Daten der Kontakte zu kommen.

In dem Post ist zu lesen:

„Viele Facebook Konten wurden oder werden im Moment gehackt. Das Profilbild und euer Name wird dazu verwendet, um ein neues FB-Konto zu eröffnen. Dann versuchen sie eure Freunde zu überreden, euch als Freund erneut zu adden... Und voilà - sie versuchen euer Leben zu ruinieren! Eure Freunde werden denken, es ist euer Konto und akzeptieren die Freundschafts-anfrage. Von diesem Moment an können diese Piraten in eurem Namen schreiben, was immer sie wollen!!

Ich möchte Euch heute mitteilen, dass ich KEINE Pläne habe, ein neues Konto zu eröffnen!! Also akzeptiert bitte keine zweite Einladung von mir

Kopiert und postet diese Nachricht auf eure Startseite, damit eure Freunde gewarnt sind!!!

Nicht weiterleiten oder teilen.

Einfach den Finger länger auf den Text halten und auf Text kopieren, danach auf eurer Startseite - auch länger da drücken, wo ihr schreibt. Es erscheint „Text einfügen“ und fertig.“

Panikmache oder wirkliche Gefahr?

Der Post beschreibt den Identitätsdiebstahl. Schon lange gibt es diese Betrugsmasche in den sozialen Netzwerken. Die Betrüger versenden mit dem kopierten Account Freundschaftsanfragen an die Freundesliste des geklauten Profils. Anschließend werden diese dann nach ihren Handynummern gefragt, um auch deren Facebook-Profile zu kopieren.

Prinzipiell kommt die Warnung nicht von ungefähr, da es diese Masche schon lange gibt. Dass aber fast alle Konten betroffen sein sollen, hält der Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch 'Mimikama' für unwahrscheinlich. Auch das Wort "gehackt" ist nicht ganz richtig, da eine Kopie eines Kontos erstellt wird und sich nicht in den eigentlichen Account eingehackt wird.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

So schützen Sie sich vor dem Identitätsdiebstahl

Um sich zu schützen, sollten Sie Ihr Profil nur für Freunde sichtbar machen und die Freundesliste verbergen. Des Weiteren sollten Sie keine Beiträge öffentlich posten.

Wenn Ihr Account dennoch vom Betrug betroffen ist, sollten Sie eine Anzeige beim jeweiligen Landeskriminalamt machen und das Fake-Konto bei Facebook melden.