Facebook-Gründer will 100 Millionen Dollar spenden

Mit einem Kugelschreiber wird am Dienstag (13.07.2010) in Berlin auf das Profilfoto von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gezeigt. Bei einem Gericht im US-Staat New York ist die Klage eines Mannes eingegangen, der 84 Prozent des Internet Unternehmens Facebook für sich beansprucht. Foto: Franz-Peter Tschauner dpa (zu bdt0177 vom 13.07.2010)  +++(c) dpa - Bildfunk+++
Skurriler Streit um Besitz von Facebook
dpa, Franz-Peter Tschauner

Der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will laut US-Zeitungsberichten 100 Millionen Dollar für Schulen spenden. Er wolle eine Stiftung gründen, die vor allem das Schulsystem in der Stadt Newark bei New York verbessern solle, berichteten 'Wall Street Journal' und 'New York Times'.

Das Engagement soll demnach an diesem Freitag medienwirksam in der TV-Talksendung 'Oprah Winfrey Show' bekanntgegeben werden. Die Schulen in Newark gelten als besonders schlecht. Die Riesen-Spende kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der 26-jährige Zuckerberg dringend sein Image aufbessern muss. Anfang Oktober kommt der Film 'The Social Network' in die Kinos, in dem der Facebook-Gründer ziemlich schlecht wegkommt. Der Film eröffnet medienwirksam an diesem Freitag das New York Film Festival.

Unter anderem geht es in dem Film um die inzwischen mit einem Vergleich beigelegten Vorwürfe, Zuckerberg habe die Idee für das Online-Netzwerk anderen Studenten gestohlen. Der Film des bekannten Regisseurs David Fincher ('Fight Club') sorgt schon vor der Premiere für viel Aufsehen.