Facebook-Datenskandal: Auch der Messenger ist betroffen - das können Sie jetzt tun

06. April 2018 - 15:49 Uhr

Der Facebook-Skandal ist wohl größer als gedacht

Es wird immer unglaublicher: Erst wurde bekannt, dass wohl 310.000 Nutzer aus Deutschland vom Datenskandal bei Facebook betroffen sind. Nun kommt heraus: Nicht nur die Profile der Nutzer sind unsicher, sondern auch die privaten Nachrichten im Messenger. Bedeutet das, dass auch unsere privaten Nachrichten bei Facebook, Instagram, Whatsapp und Co. nicht mehr sicher sind? Diese und andere Fragen der RTL-Zuschauer hat unsere Expertin Irena Bauer beantwortet.

Wie kann ich herausfinden, ob ich von dem Datenklau bei Facebook betroffen bin?

Das ist sehr schwierig. Zum einen hat Facebook versprochen, alle Nutzer zu informieren, die betroffen sind. Leider ist das noch nicht passiert. Zum anderen war die App 'thisisyourdigitallife' betroffen. Haben Sie oder Ihre Freunde sie benutzt, wurden sehr wahrscheinlich Ihre Daten weitergegeben.

Was kann ich als Nutzer tun, um meine Daten zu schützen?

Normalerweise können Sie einstellen, wer Ihre Chronik oder Ihre Beiträge sieht. Sie können auch entscheiden, wer sehen kann, was Sie liken oder kommentieren. Dafür einfach in die Einstellungen gehen, die Privatsphäre-Einstellungen öffnen und dann angeben, dass es zum Beispiel nur Freunde oder auch Freunde von Freunden sehen können. Offensichtlich reicht das aber nicht aus, wie der neue Datenskandal zeigt. Auch bei Instagram und Whatsapp könnte mitgelesen worden sein.

Wer ganz sicher gehen will, dass seine Daten nicht in fremde Hände gelangen, kann seine Accounts löschen. Wie das genau geht und was mit Ihren Daten nach der Löschung passiert, erklärt unsere Expertin im Video.