Auch Aserbaidschan-GP fällt flach

F1-Boss: Saison 2020 nur noch mit 15 bis 18 Rennen

Sport Bilder des Tages Motorsports: FIA Formula One World Championship, WM, Weltmeisterschaft 2020, Grand Prix of Austra
© imago images/HochZwei, HOCH ZWEI via www.imago-images.de, www.imago-images.de

23. März 2020 - 20:40 Uhr

Überarbeiteter Kalender

Jetzt hat es auch den Aserbaidschan-GP offiziell erwischt: Der nach der Absage beziehungsweise Verschiebung der ersten sieben Rennen als Saisonauftakt geplante Große Preis in Baku kann nicht wie geplant stattfinden. Das gaben die Organisatoren bekannt. Es soll jedoch ein Ausweichtermin für den eigentlich am 7. Juni vorgesehenen Grand Prix gefunden werden. Unterdessen streben die F1-Bosse in einem überarbeiteten Kalender für dieses Jahr nur noch 15 bis 18 Rennen an.

Weitere Absagen wahrscheinlich

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Auftakt der Saison 2020 frühestens Mitte Juni mit dem Großen Preis von Kanada in Montreal stattfinden – und damit so spät wie noch nie. Formel-1-Boss Chase Carey räumte auf der Homepage der Königsklasse jedoch ein, dass "die signifikante Möglichkeit für weitere Rennabsagen" bestehe.

Welche von den bislang abgesagten acht Grands Prix noch – und wann - nachgeholt werden, ist derzeit offen. Monaco verzichtete wegen des komplizierten Auf- und Abbaus des Stadtkurses bereits auf ein mögliches neues Datum. Details zum Kalender nannte Carey nicht.

"Im Moment kann niemand sicher sagen kann, wann sich die Situation verbessern wird. Wenn sie es tut, werden wir bereit sein, wieder Rennen zu fahren", sagte Carey: "Wir sind entschlossen, unseren Fans eine WM-Saison 2020 zu bieten."

Gefahren werden soll auch in der eigentlichen Sommerpause, die in den März und April vorgezogen und von zwei auf drei Wochen verlängert wurde. Carey geht zudem davon aus, dass das Finale nach dem letzten November-Wochenende stattfinden wird, am dem eigentlich das letzte Saisonrennen in Abu Dhabi im bisherigen Kalender steht. Die Daten würden sich insgesamt noch mal deutlich ändern.

Der Rennkalender 2020 umfasste ursprünglich 22 Rennen und damit so viele wie nie zuvor in der 71-jährigen Formel-1-Geschichte. Jetzt werden es höchstens noch 18 – und auch das ist äußerst unwahrscheinlich.