Extremes US-Gesetz: Knast für Hundebesitzer, die ihr Tier bei Kälte oder Hitze draußen lassen

26. November 2017 - 17:44 Uhr

Herrchen oder Frauchen drohen in Pennsylvania sechs bis 12 Monate Gefängnis

Wer es sich im Winter zuhause gemütlich macht, während der eigene Hund vor der Tür friert, kann im US-Bundesstaat Pennsylvania hart bestraft werden. Im krassesten Fall ist sogar ein Gefängnisaufenthalt möglich. Für Leute, die ihren Vierbeiner extremen Wetterverhältnissen aussetzen, ist ein Strafmaß von sechs bis 12 Monaten vorgesehen.

Auch Tiere leiden, wenn sie frieren oder schwitzen

Mit dem neuen Gesetz erhoffen sich Politiker vor allem eines: Den Menschen deutlich zu machen, dass Haustiere trotz Fell eben auch frieren oder schwitzen können: "Es wird die Grausamkeit zwar nicht stoppen können, aber es wird ein Bewusstsein schaffen für eine Gerechtigkeit des Leidens", so eine Sprecherin der 'Lancaster County Animal Coalition'.