Explosionsgefahr in Hotel: 150 Menschen evakuiert

Ein Rettungsfahrzeug der Feuerwehr ist im Einsatz. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Ein Rettungsfahrzeug der Feuerwehr ist im Einsatz. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
© deutsche presse agentur

22. Juli 2021 - 18:21 Uhr

Hamburg (dpa/lno) - Explosionsgefahr in einem Hamburger Hotel: Nach dem Alarm eines Brandmelders sind am Donnerstag im Stadtteil St. Georg 150 Menschen in Sicherheit gebracht worden. In der Tiefgarage hatten Batterien eines Notstromaggregats Hitze entwickelt und ihre Form verändert, wie ein Sprecher der Feuerwehr berichtete. "Dort hat es eine Reaktion gegeben." In der Folge hätten sich explosive Gase entwickelt.

"Schwefelwasserstoff ist ein sehr gesundheitsgefährdender und brandgefährlicher Stoff", erklärte er. Es sei aber niemand verletzt worden. Experten in Spezialanzügen waren im Einsatz. Am späten Nachmittag sei die Bergung der Batterien so gut wie abgeschlossen gewesen, sagte der Sprecher. Diese würden nun von einer Fachfirma entsorgt. "Die Hauptgefahr aus dem Keller ist gebannt." Zuvor hatten mehrere Medien über den Einsatz berichtet.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-480887/4

Quelle: DPA

Auch interessant