Explosion vor Stockholmer U-Bahn: Mann erliegt schweren Verletzungen

7. Januar 2018 - 12:58 Uhr

Ein Toter und eine Verletzte bei Explosion in Stockholm

Bei einer Explosion vor der Stockholmer U-Bahn-Station Vårby Gård ist ein Mann getötet worden, eine Frau wurde verletzt. Die schwedische Polizei schließt einen Terrorakt aus, angeblich hob das Opfer eine Handgranate vom Boden auf. In den vergangenen Jahren hat es in Schweden viele Vorfälle mit Handgranaten gegeben, häufig waren kriminelle Banden daran beteiligt.

Laut schwedischer Polizei war Explosion kein Anschlag

Polizisten waren von einem lauten Knall alarmiert worden. Ein Mann soll einen Gegenstand aufgehoben haben, der daraufhin explodiert sei. Der 60-Jährige erlag wenig später seinen schweren Verletzungen. Bei dem explosiven Gegenstand hat es sich nach Augenzeugenberichten um eine Handgranate gehandelt, meldeten Zeitungen. Bestätigt wurde diese Information von der Polizei nicht. Einen Terroranschlag schließen die schwedischen Behören aus. "Es gibt nichts, das darauf hindeutet, dass auf diese Personen gezielt wurde", erklärte Polizeisprecher Sven-Erik Olsson.