Explosion von Akku-Ladegerät: Batterie schießt direkt ins Herz - Mann (26) tot!

24. August 2018 - 7:33 Uhr

Akku beim Laden explodiert

In einem Bürogebäude im Hamburger Stadtteil St. Pauli kommt es zu einer Explosion. Ein 26-Jähriger wird dabei lebensgefährlich verletzt und stirbt einen Tag später im Krankenhaus. Inzwischen ist klar: Schuld war ein Akku-Ladegerät – nicht zum ersten Mal. Was Verbraucher über den sicheren Gebrauch der Geräte wissen müssen, erfahren Sie im Video.

Wie gefährlich sind Akkus?

Akku Handy Smartphone
Egal, um welches Gerät es sich handelt: Um Explosionen und Unfälle mit den zu vermeiden, sollte man die Akkus genauso laden, wie es der Hersteller empfiehlt.

Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Wie genau es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch unklar.  Nach Angaben der Polizei handelte es sich um ein Ladegerät für Lithium-Akkus, das Platz für zwei Batterien der Größe AA bietet. Offenbar schoss eine der Batterien aus dem Gerät heraus und traf den 26-Jährigen mit hoher Geschwindigkeit direkt ins Herz, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.

In der Regel sind solche Geräte recht klein und kompakt. Aus welchem Grund das Ladeinstrument mit einer solchen Wucht explodiert ist, muss jetzt geklärt werden. Nach Angaben der Feuerwehr wurde für rund 25 Zeugen das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes zur psychologischen Betreuung angefordert.

In Hannover brannte ein Parkhaus wegen einem E-Bike-Akku ab

Dichter Rauch kommt am 07.02.2017 aus einem Parkhaus in der Innenstadt in Hannover (Niedersachsen). Zuvor war in einem Fahrradladen im Erdgeschoss ein Feuer ausgebrochen. Foto: Philip von Ditfurth/dpa | Verwendung weltweit
Im Februar 2017 brannte dieses Parkhaus in der Innenstadt in Hannover. Schuld: der Akku eines E-Bikes.
© picture alliance / Philip von Di, Philip von Ditfurth, jst

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit Akkus. Zuletzt waren häufig E-Bikes betroffen. In Hannover stand Anfang 2017 ein Parkhaus in Flammen, nachdem der Lithium-Ionen-Akku in einem Elektrofahrrad explodiert war.

In Wuppertal explodierte eine E-Zigarette in der Hosentasche eines 29-Jährigen. Er erlitt schwere Verletzungen. Ähnliche Unfälle gab es in der Vergangenheit auch mit Smartphones. Samsung musste 2016 beim Modell Galaxi Note 7 sogar den Verkauf und die Produktion weiterer Geräte wegen Überhitzungsgefahr stoppen.

Laut Experten können vor allem günstige Ersatz-Akkus aus dem Ausland zur Gefahr werden. Auf was Sie achten sollten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.