Experten fordern Warnhinweise: So schnell macht Nasenspray süchtig

02. März 2018 - 15:01 Uhr

Schon 100.000 Deutsche von Nasenspray abhängig

Die Deutschen lieben Nasenspray - es ist das meistverkaufte rezeptfreie Arzneimittelprodukt in Deutschland. Doch viele sprühen nicht nur bei einer Erkältung, sondern sind nahezu süchtig nach dem Spray - rund 100.000 Menschen in Deutschland sind schon abhängig. Experten fordern daher deutliche Warnhinweise wie auf Zigarettenpackungen. Was halten Sie von dieser Forderung?

Experten fordern Warnhinweise auf Nasensprays

Wer gerade erkältet ist und die Nase zu hat, dem kann Nasenspray helfen - zumal es das ganz einfach rezeptfrei in der Apotheke. Aber wer nicht aufpasst, wird vom Spray ganz schnell abhängig. Für Noemi Castellanos de Küter musste das Nasenspray lange Zeit immer griffbereit sein: "Ich bin wahnsinnig geworden, wenn ich es nicht hatte. Ich musste immer sehen, dass ich mindestens zwei Fläschchen zu Hause hab, damit ich auch bloß immer eins bei mir habe, wenn ich eins brauche." Warum genau Nasenspray abhängig macht und was Sie bei einer Abhängigkeit tun können, sehen Sie im Video.

Arzneimittel-Experte Wolfgang Becker-Brüser plädiert daher für Warnhinweise auf den Verpackungen - ähnlich wie bei Zigaretten. Zwar stehe im Beipackzettel, dass Nasenspray nicht länger als sieben Tage benutzt werden darf, aber einen Hinweis auf eine Suchtgefahr steht nirgendwo. Für den Experten ist klar: "Ich kenne kein anderes rezeptfreies Arzneimittel, das einen so schnell in die Abhängigkeit führen kann. Und darüber müssen die Verbraucher, die Patienten ganz eindeutig aufgeklärt werden. Und zwar jedes Mal, bei jeder Abgabe, bei jeder Verordnung."

RTL-Reporterin macht den Test: Wie abhängig machen Nasenspray und Fettstift?

Nasenspray und ein Fettstift für die Lippen sind in der Winterzeit für viele Menschen ständige Begleiter. Doch sie machen angeblich ziemlich schnell süchtig. RTL-Reporterin Julia Niederbröker hat getestet, ob man wirklich abhängig werden kann und was das für die Gesundheit bedeutet. Sie benutzt zwei Wochen lang täglich mehrmals Nasenspray. Schon nach kurzer Zeit merkt sie, wie ihre Nase immer schneller verstopft, so dass sie wieder zum Spray greifen muss.

Doch nicht nur beim Nasenspray, sondern auch beim Lippenpflegestift bemerkt die RTL-Reporterin, dass sie ihn immer häufiger verwenden muss, weil ihre Lippen nach kurzer Zeit wieder spröde werden. Im Video sehen Sie den Test der Reporterin.

Anzeichen einer Nasenspray-Sucht

Tatsächlich sollten Sie bei Nasenspray auf Entzug gehen, wenn Sie folgende Dinge an sich feststellen:

  • Sie können ohne Nasenspray nicht schlafen
  • Sie haben ein ungutes Gefühl, wenn kein Spray in der Nähe ist
  • Bereits wenige Stunden nach dem Gebrauch ist Ihre Nase wieder verstopft
  • Sie wachen morgens auf und haben einen trockenen Mund, weil ihre Nase schon wieder verstopft ist.