Angeblich wollte er nur heilen

Indien: Exorzist vergewaltigt Mädchen (14) bei Sitzungen

Nachdem die Vergewaltigungsvorwürfe bekannt geworden waren, stürmten Aktivistinnen das Büro des Mannes und schlugen auf ihn ein.
© Binabdat News

19. Oktober 2020 - 10:46 Uhr

Exorzist wollte 14-Jährige in Indien offenbar heilen

In Indien hat ein Exorzist offenbar ein Mädchen vergewaltigt. Den Eltern sagte der Mann, er würde die Gesundheitsprobleme der 14-Jährigen mit "tantrischen Methoden" in seinem Büro heilen, berichtet die Zeitung "The New Indian Express". Nachdem die Vorwürfe bekannt geworden waren, stürmten Aktivistinnen das Büro des Mannes und attackierten ihn.

"Heiler" drohte seinem Opfer mit Tod der Eltern

Wütende Frauen zerrten den Mann auf die Straße in der Stadt Nizamabad. Die Gruppe, in der sich auch einige Männer befanden, schlug den "spirituellen Heiler" mit Schuhen, wie ein virales Video zeigt.

Offenbar hatten die Eltern im Juli ihre Tochter zu dem 45-jährigen Mann gebracht und ihn darum gebeten, sie wegen körperlicher und geistiger Probleme zu behandeln. Der Heiler sagte, dass das Mädchen jede Woche in sein Büro kommen solle. Bei jedem Termin soll er die Minderjährige vergewaltigt haben. Der Heiler drohte ihr, ihre Eltern zu töten, wenn sie ihnen davon etwas erzählen würde.

Arzt stellte Genitalinfektion bei Mädchen fest

Doch die Vergewaltigung kam doch ans Licht, denn das Mädchen musste wegen Bauchschmerzen zum Arzt. Er stellte bei ihm eine Genitalinfektion fest. Nachdem die Angehörigen und Frauenrechtler des Opfers von den Vorwürfen erfahren hatten, stürmten sie Berichten zufolge das Büro des Mannes und konfrontierten ihn mit den Vorwürfen des Mädchens.

Mit seinen Antworten konnte der selbsternannte Heiler aber offenbar nicht überzeugen. Also zerrten die Aktivisten und Angehörigen den Mann aus seinem Büro und griffen ihn mit Schuhen und Fäusten an. Anschließend übergaben sie ihn der Polizei. Der Mann ist wegen Vergewaltigung angeklagt worden.