Korruptionsverdacht

Ex-UEFA-Boss Platini festgenommen

© imago images / PanoramiC, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

18. Juni 2019 - 17:37 Uhr

"Aktive und passive Korruption" - Platini verhört

Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini ist am Dienstag im Rahmen der Korruptionsuntersuchungen im Zuge der Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar festgenommen worden. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP.

In Polizeigewahrsam

Demnach wurde der einstige Kapitän der französischen Nationalmannschaft in den Räumlichkeiten der Anti-Korruptions-Abteilung der Kriminalpolizei im Pariser Vorort Nanterre verhört. Es bestehe der Verdacht der "aktiven und passiven Korruption".

Dubioses Treffen vor WM-Vergabe an Katar

Der derzeit für alle Fußballaktivitäten gesperrte Platini wurde wegen eines Treffens mit dem damaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, Tamim Bin Hamad Al Thani, Emir von Katar, und Hamad Ben Jassem, damaliger Premierminister Katars, verhört.

Bei einem Mittagessen am 23. November 2010 im Elysee-Palast in der französischen Hauptstadt sollen Absprachen über die WM-Vergabe nach Katar getroffen worden sein. Katar sollte den französischen Club Paris St. Germain kaufen, im Gegenzug würde Platini seine Kontakte spielen lassen und für Stimmen bei der WM-Vergabe werben. Die WM wurde ein paar Wochen später tasächlich an Katar vergeben.

"Absolut nichts falsch gemacht"

Platini gab sich nach der Anhörung gelassen. Er habe "absolut nichts falsch gemacht", ließ er in einer über seinen Anwalt William Bourdon verbreiteten Erklärung mitteilen. Er sei auch nicht "verhaftet", sondern lediglich als "Zeuge vernommen" worden. Dabei habe er "alle Fragen ruhig und präzise beantwortet, auch zur Vergabe der EURO 2016." 

Von der Ethik-Kommission gesperrt

Platini war von der FIFA-Ethik-Kommission 2015 zunächst für acht Jahre für alle Fußball-Aktivitäten gesperrt worden, der Bann wurde später auf vier Jahre reduziert. Grund war eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken, die er 2011 von Ex-FIFA-Chef Joseph Blatter erhalten hatte. Laut Blatter und Platini handelte es sich um eine verspätete Honorarzahlung für Platinis FIFA-Arbeit in den Jahren 1998 bis 2002.

RTL.de/SID