Fahndungserfolg bei "NSU 2.0"

Ex-Polizist und seine Frau wegen rechtsextremer Drohmails festgenommen

Polizei in Hessen
© dpa, Boris Roessler, jai

27. Juli 2020 - 15:28 Uhr

Ex-Polizist vorübergehend festgesetzt

Im Zusammenhang mit den rechtsextremen "NSU 2.0"-Drohmails gibt es zwei vorläufige Festnahmen. Im Verdacht: Ein 63 Jahre alter ehemaliger bayerischer Polizist und dessen 55 Jahre alte Ehefrau. Das teilt die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main mit. Beide seien am Freitag in Landshut vorläufig festgenommen worden, mittlerweile aber wieder frei, weil die Voraussetzungen für Haftbefehle fehlten. Der Mann war schon früher wegen rechter Straftaten aufgefallen. Das Paar soll hinter den beleidigenden, volksverhetzenden und bedrohenden E-Mails stecken, die unter anderem an Bundestagsabgeordnete verschickt worden waren.

Daten der Opfer von Polizeicomputern abgefragt

Mehrere Personen des öffentlichen Lebens – vor allem Frauen - hatten Drohschreiben mit der Unterzeichnung "NSU 2.0" erhalten. Laut Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) gab es bis Dienstag 69 solcher Schreiben. Die nicht-öffentlichen Daten einiger Betroffener waren kurze Zeit zuvor von hessischen Polizeicomputern abgefragt worden. Die Bundesanwaltschaft hatte am Montag mitgeteilt, sie sehe aktuell keine Grundlage für die Übernahme der Ermittlungen.