Außergerichtliche Einigung: 181.000 Euro für Tracy Dixon

Nackt aus dem Polizei-Hubschrauber gefilmt: Ex-Model bekommt Schmerzensgeld

Tracy Dixon (Archivfoto,  1981)
© Teamcamera/Shutterstock

04. Dezember 2020 - 13:26 Uhr

Spanner-Polizist filmte auch Paar beim Sex

Unglaublich, was sich dieser Polizist aus England erlaubt hat: Adrian Pogmore missbrauchte einen Polizeihubschrauber, um seine Gelüste zu befriedigen. Er stellte dabei nicht nur dem Ex-Model Tracy Dixon nach, sondern machte auch Videos eines Paares beim Sex. Und das alles im Dienst. Die Polizei South Yorkshire kommt der Voyeurismus ihres ehemaligen Ordnungshüters teuer zu stehen - Dixon bekommt jetzt durch einen außergerichtlichen Vergleich 181.000 Euro Schmerzensgeld, berichten britische Medien.

Tracy Dixon: "Er ist ein vom Steuerzahler finanzierter Perverser"

93337860.jpg
Adrian Pogmore auf dem Weg zum Gericht (Archivfoto, 2016)
© Anna Gowthorpe (picture alliance/AP Photo)

Die Vorfälle liegen schon einige Zeit zurück, Pogmore wurde 2017 in Sheffield zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt und aus dem Polizeidienst entlassen. Zuvor war er 22 Jahre als Polizist tätig.

Bei seinen Einsätzen nutzte er häufig auch einen Helikopter seines Dienstherren. Leider nicht immer so, wie das vorgesehen ist. Statt Verbrecher zu fangen, verfolgte er lieber Tracy Dixon. Die heute 54-Jährige war Model und wurde von dem Polizisten beim Sonnenbaden aufgenommen. Nackt. Ohne ihr Wissen. Das kam bei einer polizeiinternen Untersuchung heraus.

Dixon und Pogmore kennen sich seit ihrer Schulzeit, schreibt der britische "Mirror". Das Ex-Model behauptet, er habe es schon immer auf sie abgesehen. Sie nannte Pogmore einen "vom Steuerzahler finanzierten Perversen". Und fügt hinzu: "Während er für seine sexuellen Triebe herumflog, waren Kriminelle auf der Flucht."

Nicht der einzige Spanner-Flug: Er filmte ein Paar heimlich beim Sex

Die Ermittler fanden auch heraus, dass Pogmore ein Video eines Pärchens beim Sex gemacht hat. Ein weiteres Paar filmte er, als die beiden nackt an ihrem Wohnwagen waren.

Die Opfer bemerkten die Übergriffe nicht, denn der Polizist filmte sie aus großer Höhe. Die hochauflösende Kamera an Bord des Polizei-Helis ist so gut, dass selbst aus drei Kilometern noch Autokennzeichen lesbar sind. Vor Gericht wurde er als "sexbesessener Luftbeobachter" beschrieben.