Wahr oder zu krass?

Ex-McDonald's-Manager sagt: „Fast Food ist Kindesmisshandlung!“

11. Juli 2019 - 9:01 Uhr

Vom Fast-Food-Fan zum Kritiker

Ex-McDonald's-Manager Harald Sükar hat 13 Jahre für den Fast-Food-Riesen gearbeitet. Seitdem ist ihm klar: "Fast Food ist Kindesmisshandlung". Warum, erklärt er im Video.

Zucker und Fett sind Rauschmittel

Burger, Cola, Pommes, Eis - Fast Food ist nicht gesund, das ist klar. Für den ehemaligen McDonald's-Chef Harald Sükar reicht das aber nicht. In seinem Buch "Die Fast Food Falle: Wie McDonald's und Co. auf Kosten unserer Gesundheit Milliarden verdienen"* wirft er Fast-Food-Restaurants vor, Kinder ganz geschickt in die Zuckersucht und damit in die Abhängigkeit zu locken. Für ihn ganz klar Kindesmisshandlung.

"Kinder können sich nicht wehren, wenn Erwachsene sie in Fast-Food-Restaurants schleppen. Auf sie wirken Zucker und Fett wie ein Rauschmittel, von dem sie abhängig werden", erklärt der 56-Jährige bei "Spiegel Online". Gewichtszunahme und Hänseleien sind oft die Folge, im schlimmsten Fall erkranken Kinder an Diabetes oder anderen Krankheiten, so Sükar im RTL-Interview.

Junge isst Burger.
Fast Food drängt Kinder in eine Zuckerabhängigkeit. Das sagt Buchautor Harald Sükar. Für ihn grenzt das an Kindesmisshandlung.
© iStockphoto

Sükar würde nie mit Kindern in Fast-Food-Restaurants gehen

Sükar war früher selbst übergewichtig, fühlte sich schlecht. Er fing an, sich mit Ernährungsstudien zu beschäftigen, nahm über 20 Kilo ab und sagt heute: Ich würde niemals mit einem Kind in ein Fast-Food-Restaurant gehen. Warum Fast Food seiner Meinung nach gerade für Kinder so gefährlich ist und welche Tricks er den Fast-Food-Unternehmen vorwirft, um Kinder für das ungesunde Essen zu begeistern, erklärt Sükar im Video.

Das sagt die Ernährungsexpertin

Mit seiner extremen Aussage polarisiert Sükar. Auch für Ernährungsexpertin Ursula Klein ist klar: Fast Food ist nichts für jeden Tag, weil die Produkte sehr viel Salz und Zucker enthalten, vor allem die Getränke. Ein-, zweimal im Monat sei Fast Food aber völlig in Ordnung.

"Es ist wichtig, dass Kinder lernen, dass Essen bei McDonalds zu den Genussmitteln gehört. Das ist kein Lebensmittel des täglichen Verbrauchs. Zwar kann ich es reuelos genießen, allerdings nur dann, wenn ich mich sonst genug bewege und andere gesunde Lebensmittel zu mir nehmen", erklärt sie auf Nachfrage von RTL.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.