Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

„40 Grad Fieber"

Ex-GNTM-Kandidatin Neele Bronst: Brustentzündung macht ihr schwer zu schaffen

Neele Bronst mit ihrem kleinen Söhnchen.
Neele Bronst mit ihrem kleinen Söhnchen.
© Instagram

08. März 2021 - 12:47 Uhr

Neu-Mama Neele Bronst geht es schlecht

Neele Bronst (24) ist vor Kurzem zum ersten Mal Mama geworden. Nach einer schwierigen Schwangerschaft und einer langen Geburt war die 24-Jährige froh, als sie endlich ihr Söhnchen in den Armen halten konnte. Doch auch der Mama-Alltag bringt einige Beschwerden für die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin mit sich. Aktuell kämpft Neele mit einer schlimmen Brustentzündung: Sie hatte so heftige Schmerzen, dass sogar ein Notarzt kommen musste.

„Meine Brust ist auf der rechten Seite immer noch hart und rot"

Vor einigen Tagen hatte Neele Bronst mit einem Milchstau und Schüttelfrost zu kämpfen. Bei Instagram meldet sie sich jetzt mit einem Update zu ihrem Gesundheitszustand. "Gestern hatte ich hohes Fieber und musste dann abends den Notarzt rufen, weil ich 40 Grad Fieber hatte", erzählt die frischgebackene Mutter. Der Arzt habe eine Brustentzündung diagnostiziert und ihr ein fiebersenkendes Mittel gegeben.

"Meine Brust ist auf der rechten Seite immer noch hart und rot. Da muss ich weiter ausstreichen, abpumpen und ihn ganz viel stillen, damit sich das wieder gibt", so Neele weiter. "Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie weh das tut", erzählt die gequälte Influencerin. Vor lauter Schmerzen konnte sie ihren kleinen Löwen – wie sie ihren Sohn liebevoll nennt – kaum tragen oder wickeln. Zum Glück habe ihr Nachwuchs sich fantastisch benommen und kaum gequengelt, während sie hauptsächlich im Bett gelegen habe.

„Bin so traurig, dass ich jetzt zufüttern muss"

Obwohl das Stillen diese Probleme mit sich bringt, wollte Neele ihren Sohn eigentlich noch länger ausschließlich mit Muttermilch füttern. Doch daraus wird nichts. Da ihr Baby nicht schnell genug zunimmt, muss Neele dem kleinen Mann nun auch zusätzlich ein Fläschchen geben. "Bin so traurig, dass ich jetzt zufüttern muss, hab' wirklich alles gegeben", schreibt Neele in ihrer Story. Stillen dürfe sie trotzdem noch. Aber nicht mehr ausschließlich. Sie sei richtig enttäuscht von sich selbst, erzählt die 24-Jährige den Tränen nahe.

Auch interessant